iOS 7: Versteckte Einstellungen enthüllen zusätzliche Gesten und Ordnererweiterungen


settings1

Apple hat bekanntlich in der letzten Woche die erste Beta-Version von iOS 7 veröffentlicht, wird aber in den nächsten Monaten noch kräftig an der neuen Betriebssystem-Iteration schrauben und sicherlich noch die ein oder anderen Funktionen hervorbringen.

Die Kollegen von 9to5Mac haben eine Reihe von Screenshots* erhalten, die von einem Beta-Tester stammen und bislang unbekannte Optionen aufweisen. Es ist bislang nicht bekannt, wie Hamza Sood, der genannte Beta-Tester, die zusätzlichen Einstellungen freigeschaltet hat, jedoch verraten die Screenshots* zahlreiche Funktionen, die bisher noch nicht im System aktiv sind und vermutlich nur von Apple-Mitarbeiter getestet werden. Es könnte also durchaus sein, dass einige Optionen bis zur finalen Version offiziell eingebaut werden.

Eine der „neuen“ Einstellungen erlaubt beispielsweise Ordner in einem anderen Ordner zu erstellen, das Entfernen von vorinstallierten Apps vom Homescreen oder die Benutzung einer Zwei-Finger-Geste um Ordner zu schließen. Darüber hinaus können auch die Zoom Animationen oder auch der Parallax-Effekt spezifisch angepasst werden, diese beiden Optionen werden sicherlich nicht in die offizielle Version kommen und sind vorwiegend zum Optimieren der Werte gedacht.

settings2

Darüber hinaus gibt es auch verschiedene Einstellungen um den Blur-Effekt oder die Farben in iOS 7 anzupassen, die jedoch auch mit großer Sicherheit nicht in die finale Version von iOS 7 kommen werden.

Es wäre meiner Meinung nach wünschenswert, wenn Apple die ein oder anderen Optionen für den Benutzer freigibt, um das eigene iOS-Gerät etwas zu personalisieren. Außerdem würde ich auch zusätzliche Gesten zur vereinfachten Bedienung des Systems begrüßen. Das Verstecken von Anwendungen ist eigentlich schon längst hinfällig und könnte endlich zum Einsatz kommen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.