TSMC soll den Apple A8-Prozessor für das iPhone 6 und iPad 5 anfertigen


TSMC

Apple hat bislang auf Samsung* als Hersteller für die eigene Prozessor-Reihe gesetzt, wird aber im nächsten Jahr immer mehr Abstand zu dem südkoreanischen Unternehmen nehmen. Die neusten Gerüchte deuten daraufhin, dass Apple einen neuen Partner für die Chip-Produktion gefunden hat, der die übernächsten iOS-Generation ausstatteten wird.

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes hat sich zu diesem Thema kürzlich geäußert und das Gerücht in dem Raum geworfen, dass das kalifornische Unternehmen und Taiwan Semiconductor Company (TSMC) einen Drei-Jahresvertrag abgeschlossen haben. Im Rahmen dieser Partnerschaft soll die Produktion des A8/A8X, A9/A9X und weiter unbekannten Prozessoren bei TSMC stattfinden.

TSMC will start to manufacture Apple’s A8 chips in small volume in July 2013, and substantially ramp up its 20nm production capacity after December, the sources revealed. The foundry will complete installing a batch of new 20nm fab equipment, which is capable of processing 50,000 wafers, in the first quarter of 2014, the sources said.

Ab Juli 2013 soll der A8-Prozessor auf 20nm Basis in die Testproduktion gehen und ab Dezember des selben Jahres soll die Produktion langsam hochgesetzt werden. Anfang 2014 soll ein neues iPhone mit diesem Prozessor auf den Markt kommen, was ich ehrlich gesagt etwas anzweifle. In Zukunft soll TSMC aber auch Prozessoren in 16nm- und 10nm-Struktur für Apple fertigen, die dann im Laufe des nächsten Jahres erscheinen sollen.

TSMC chairman and CEO Morris Chang remarked previously that the foundry’s 16nm FinFET process would enter mass production in less than one year after ramping up production of 20nm chips. Risk production for its 20nm process kicked off in the first quarter of 2013.

Mit diesem Schritt würde sich Apple erneut gegen Samsung* entscheiden und die Unabhängigkeit weiter nach vorne treiben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.