Voll Porno: Google verbannt „Tits & Glass“ aus dem Store


google-porn-glassDas war ein kurzes Gastspiel der ersten Porno-Anwendung für die interaktive Datenbrille Google Glass. Nach nur wenigen Stunden wurde die App „Tits & Glass“ von Google aus dem Store verbannt.

Google geht damit dem eher prüden Amerika dacore und möchte keine nackten Tatsachen auf Google Glass sehen. Kurioserweise wurden die Richtlinien kurz nach dem Erscheinen dieser Anwendung geändert, so dass die Anwendung von MiKandi ihre Daseinsberechtigung verloren hat.

Nun mag vielleicht der ein oder andere sagen, es sind doch nur Brüste, doch in den Richtlinien von Google liest man folgendes…

„die Nacktheit, die grafische Darstellung von sexuellen Handlungen oder sexuell eindeutiges Material“

Wie Mikandi-Chef Jesse Adams im Firmenblog mitteilte, werde die Anwendung überarbeitet, so dass sie wieder voll und ganz den Richtlinien entspricht. Positiver Nebeneffekt, jedes noch so kleine Blatt schreibt über die erste Porno-App für Google Glass und mehr als 10.000 Besucher waren auf der Seite des Unternehmens.

Da Googles Brille mit Android*, einem offenen Betriebssystem, läuft, wird es nur eine Frage der Zeit sein, wenn man sich „echte“ Porno-Apps auf die Brille zerren kann.

Die Pornoindustrie dürfte es freuen, stehen doch mit Google Glass ungeahnte Möglichkeiten offen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.