WWDC 2013: Apple stellt OS X Mavericks vor – Maps, Safari, Finder mit Tabs und Performance


osx_mavericks

Im Rahmen der WWDC 2013-Keynote hat Apple soeben die nächste Version von OS X offiziell vorgestellt. Das Ganze hört auf den Namen OS X Mavericks und hat eine Vielzahl von neuen Funktionen und Anwendungen erhalten. Die Beta-Version wird für Developer heute noch zur Verfügung stehen, die finale Version im Laufe des Herbstes. Nun aber zu den neuen Funktionen.

finder_2x

Finder Tabs

Die aus Safari bekannten Tabs kommen in OS X Mavericks auch im Finder zur Geltung. Es können mehrere Fenster geöffnet werden, um eine größere Übersicht zu bekommen. Das Ganze vereinfacht natürlich die Organisation, ein längst hinfälliger Schritt meiner Meinung nach.

tags_finder_2x

Finder Tags

Nicht nur Tabs kommen im neuen Finder zum Einsatz, sondern auch Tags. Mit Hilfe von Tags können Dokumente beispielsweise priorisiert oder kategorisiert werden. Die meist genutzten Tags werden ebenfalls im Finder auf der linken Seitenleiste angezeigt, um so sehr schnell auf die Dokumente zuzugreifen. Auf diese Weise können Benutzer einen kleinen Workflow einrichten oder sich von einer komplexen Ordnerstruktur trennen.

icloud_keychain_password_2x

iCloud Keychain

Die iCloud wurde natürlich auch in OS X Mavericks weiter aufgebohrt und hat eine interessante Funktion erhalten. Mit iCloud Keychain können die gesamten Zugangsdaten über alle Geräte, also Mac- und iOS-Geräte, synchronisiert werden. Das Vereinfacht die Nutzung auf allen Geräten und dürfte beispielsweise Programme wie 1Password ablösen. Eine ordentliche Verschlüsselung und automatisch generierte Passwörter sorgen für die nötige Sicherheit.

multiple_displays_menus_2x

Multiple Displays

Die Funktion „Multiple Displays“ verbessert die Arbeit mit mehreren Bildschirmen und bringt die längst überfällige Möglichkeit zur Nutzung von Fullscreen-Apps über mehrere Bildschirme auf den Mac. Das Feature dürfte vor allem Powerusern gefallen und wurde mehrmals Apple angekreidet.

safari_sharedlinks_2x

Safari

Safari bekommt mit OS X Mavericks ebenfalls ein kleines Update und kann zukünftig die geteilten Links in einer Liste anzeigen. Das Aussehen der Seitenleiste mit Booksmarks, der Reading List und Shared Links hat sich auch verändert. Darüber hinaus hat Apple deutlich an der Performance geschraubt und kann Javascripts schneller aufrufen. Darüber hinaus wurden auch die „Top Sites“ überarbeitet.

maps_send_2x

Maps

Die iOS-App „Maps“ hat es nun auch auf den Mac geschafft. Den vollen Funktionsumfang, der aus iOS bekannt ist, wurde auf OS X Mavericks gebracht und ermöglicht das Durchsuchen der Karten, das Navigieren, aber auch Anlegen von Routen. Geplante Routen können dann mit einem Klick auf das iPhone geschickt werden.

calendar_week_2x

Kalender

Der Kalender in OS X wurde nicht nur in der Optik verändert und macht einen deutlich übersichtlicheren Eindruck. Das Anlegen von Events wurde vereinfacht und eine Reihe von nützlichen Features hat die Anwendung spendiert bekommen.

ibooks_ibookstore_2x

iBooks

Nicht nur Apple Maps hat es auf den Mac geschafft, sondern auch iBooks. In Zukunft können die Bücher aus dem iBooks-Store auch auf dem Mac gelesen werden. Besonders interaktive Lehrbücher sollen auf dem Mac brillieren. Die iCloud spielt aber natürlich auch hier eine Rolle und erlaubt die Synchronisation mit den eigenen iOS-Geräten. Anmerkungen und Lesezeichen werden an die anderen Geräte übertragen.

notifications_login_2x

Notifications

Die Mitteilungszentrale wurde in OS X Mavericks auch verbessert. In Zukunft können viel mehr Programme Notifications an den Benutzer schicken und der Benutzer kann direkt mit den Benachrichtigungen interagieren. Auf dem Lockscreen werden übrigens dann auch die Notifications angezeigt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.