Google Maps 2.0 für iOS veröffentlicht – Unterstützung von iPad, Indoor-Karten und Offline-Modus


gmaps-ios-updateGoogle hat in der vergangenen Nacht ein großes Update von Google Maps für Apples Betriebssystem iOS zur Verfügung gestellt. Mit Versionsnummer 2.0 wird nicht nur das große Display* des iPad unterstützt, auch Indoor-Karten halten Einzug. 

Wie schon in der vergangenen Woche für Android, erhält Maps ein komplett neues Design und kommt frischer denn je daher. Doch vielmehr sind die implementierten Feautures in dern Vordergrund zu stellen, denn hier hat sich einiges getan.

So wird jetzt nicht nur das Display* des Apple iPad unterstützt, auch Indoor-Karten (von Gebäuden wie Flughäfen etc.) und die Möglichkeit Karten offline bereit zu stellen, wurden integriert. Um letztgenannte Funktion ausführen zu können, müsste ihr nur in der Suchleiste des jeweiligen Kartenausschnittes „OK Maps“ eingeben und der dargestellte Inhalt wird im Cache des Gerätes abgelegt.

Mit der Unterstützung der aktuellen Verkehrslagen und der Möglichkeit Orte in der Nähe zu erkunden wird das Angebot abgerundet. Alle neuen Funktionen findet ihr im Anschluss in unserer Auflistung, genauso wie eine Downloadmöglichkeit.

Neue Funktionen von Version 2.0

● Neues Design für iPad
● Verbesserte Navigation einschließlich aktueller Verkehrslage und Störungsmeldungen
● Erkunden: eine neue Möglichkeit, beliebte Orte in der Umgebung für sich zu entdecken – ob zum Essen, Trinken, Einkaufen, Spielen oder Übernachten
● Übersichtliche 5-Sterne-Bewertung und Erfahrungsberichte von Freunden plus Expertenmeinungen von Zagat
● Tolle Angebote Ihrer Lieblingsmarken mit Google Offers
● Indoor-Karten mit Fußgängernavigation für Einkaufszentren, Bahnhöfe, Flughäfen und mehr

Google Maps - Transit & Essen
Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.