HTC präsentiert Desire 500 mit Sense UI 5


htc-desire-500-family-en-slide-05HTC Corp. hat das Desire 500 offiziell gemacht, wobei ein Marktstart hierzulande noch nicht bestätigt ist. Vorerst für den taiwanischen Markt bestimmt, ist das rund 300 Euro teure Smartphone* in der Mittelklasse angesiedelt. 

Das Gerät wird in drei Farbkombinationen angeboten, wobei eine Farbe als Grundfarbe fungiert und die Zweitfarbe für Akzente verantwortlich ist. So gibt es neben einer schwarz-grauen, auch eine weiß-rote und weiß-cyane Farbkombination. Entgegen dem HTC One oder dem HTC One mini muss der Kunde auf Aluminium verzichten und mit Polycarbonat vorlieb nehmen.

Dafür wird jedoch das Backcover abnehmbar und der 1800mAh Akku wechselbar sein.

Beim SoC setzt HTC auf den Snapdragon 200 Quad-Core mit 1.2GHz Takt, 1GB Arbeitsspeicher und 8B interner Speicher sind an Bord. Der interne Speicher kann durch eine microSD-Karte nochmals um 64GB vergrößert werden. Das 4.3 Zoll Display* löst mit 800 x 480 Pixeln auf.

Android* 4.1 wird bei Auslieferung auf dem Gerät installiert sein, inklusive HTC Sense UI 5 und dem dazugehörigen Blinkfeed. Jedoch wurde auf eine Kamera mit Ultrapixel-Technologie und Boomsound verzichtet. Bei diesem Preis nicht anders zu erwarten.

Die Verwandschaft zu dem in die Tage gekommenen HTC Desire lässt sich nicht verleugnen, wozu auch, da das Gerät immer noch optisch ansprechend ist. Alle weiteren Daten in unserem Spec-Sheet.

Ausstattung HTC Desire 500

  • Android* 4.1 Jelly Bean
  • HTC BlinkFeed
  • QUALCOMM Snapdragon 200 Quad-Core
  • 1GB RAM
  • 4GB interner Speicher
  • microSD-Erweiterung um 64GB
  • UMTS mit 7,2 Mbit pro Sekunde
  • WLAN 802.11 bgn, Bluetooth 4.0 und DLNA
  • Beats Audio
  • 8 Megapixel Hauptkamera mit ƒ/2.0-Blende
  • 1.6 Megapixel Frontkamera
  • Abmessungen: 131mm x 66,9mm x 9,9mm
  • Gewicht: 123g
  • Akkukapazi1tät: 1800mAh

htc-desire-500-black-en-slide-01

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.