Quartalszahlen: Apple mit 22% weniger Gewinn als noch im Vorjahreszeitraum


apple-logo-headerApple hat seine Zahlen für das letzte, fiskalische Quartal bekannt gegeben und muss zum zweiten Mal in Folge einen Gewinnrückgang erfahren. Obwohl 22% weniger als im Vorjahresquartal erwirtschaftet wurden, scheinen die Anleger mit diesem Ergebnis zufrieden zu sein. 

Grund dafür waren die unweit höheren Befürchtungen, so dass die Apple-Aktie am heutigen Tag mit einem Plus von rund 2,5% gestartet ist. Der Gesamtumsatz von 35,3 Milliarden US-Dollar liegt in etwa auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum, der Gewinn lag bei 6,9 Milliarden Dollar.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies folgendes: Insgesamt verkaufte Apple 31,2 Millionen iPhones und konnte auf diesem Sektor rund 5 Millionen Geräte mehr an den Mann bringen. Die Zahl der verkauften iPads ist jedoch rückläufig und schrumpfte von 17 Millionen auf 14,6 Millionen Einheiten. Aber auch bei den Macs ist ein rückläufiger Trend nicht aufzuhalten. Hier stehen nur noch 3,8 Millionen verkaufte Produkte auf der Habenseite (4 Millionen im Vorjahreszeitraum)

Verwunderlich ist der starke Rückgang bei Apples Tablet, zumal es zu den besten auf dem Markt gehört. Sind für den Umsatzrückgang vielleicht die günstigen Android*-Tablets verantwortlich oder ist der Fehler eher im Apple-Lager zu suchen? Mit Sicherheit etwas von beidem, denn mittlerweile hat die Konkurrenz auch auf diesem Sektor aufgeholt und Apple präsentiert „nur“ noch überarbeitete Modelle.

Erfahrungsgemäß kann das dritte, fiskalische Quartal als das schwächste angesehen werden, da Apple in diesem Zeitraum keine neuen Produkte vorstellt und in eine Art Sommerloch fällt. Spätestens zum Jahresende wird die Rally wieder eröffnet, wenn überarbeitete Versionen von iPhone und iPad erwartet werden.