Anleitung: Nexus 7 (2013) oder Moto X aus den USA importieren


Aufgrund dessen, dass uns Fragen bezüglich des Importes von Geräten aus den USA erreichten, möchten wir euch hier eine kleine Anleitung* an die Hand geben, wie so etwas realisierbar ist. 

Speziell fallen mir zum jetzigen Zeitpunkt zwei Geräte ein, die für Kunden in Deutschland von besonderem Interesse sind: Nexus 7 (2013) und Motorola Moto X.

Die Anleitung* könnt ihr 1:1 auf Großbritannien umlegen, da der durch uns genutzte Dienst beide Länder unterstützt.

Vorraussetzung

Voraussetzung für den Import von Artikeln aus den USA oder Großbritannieen ist das Vorhandensein einer Kreditkarte oder Paypal-Accounts. Je nach Shop müsst ihr eine der beiden Vorraussetzungen erfüllen. Für den Import des Nexus 7 (2013) tätigten wir den Kauf mittels Kreditkarte.

Seit geraumer Zeit nutze ich Borderlinx für den Import von Geräten aus den USA oder Großbritannien. Weiterhin kann MyUS genannt werden, sofern ihr Geräte aus den USA importieren möchtet.

Borderlinx Anmeldung

Bevor es mit dem Kauf eines Artikels losgeht, solltet ihr erst einmal alle Vorrausetzugen erfüllen. Dazu zählt auch die Anmeldung bei Borderlinx, die innerhalb weniger Minuten bewerkstelligt ist.

Zuerst geht ihr auf die Startseite von Borderlinx und führt eine Registrierung durch. Dabei handelt es sich um einen Versanddienst, der die von euch bestellten Waren an eure echten Adressen nach Deutschland weiterleitet. Dabei wird das komplette Handling übernommen. Bedeutet, in den anfallenden Kosten sind sowohl Einfuhrsteuer, Versandkosten und Zollgebühren enthalten. Ihr müsst euch also um nichts weiter kümmern.

Nach der Registrierung erhaltet ihr zwei fiktive Lieferadressen, eine in den USA, die andere in Großbritannien. Diese Adresse ist fiktiv und individuell und muss im jeweiligen Onlineshop durch euch hinterlegt werden.

Ferner müsst ihr auf Boderlinx eure reelle Adresse hinterlegen, damit der Dienst weiß, wohin das Paket weitergeleitet werden soll.

borderlinx-anmeldung1-e1354100688659 borderlinx-anmeldung2-e1354101025648

Bestellung des Artikels im Onlineshop

Jetzt kommt der große Moment in dem ihr den Artikel bestellen könnt. Ihr sollet euch vorab informieren in welchem Shop das Gerät vorrätig ist bzw. vorbestellt werden kann.

Im Falle des Nexus 7 (2013) bestellten wir das Gerät über BestBuy, einer großen Handelskette in den USA. Auch das Motorola Moto X ist bei diesem Händler schon gelistet und kann in Kürze vorbestellt werden. Beim Moto X solltet ihr aber darauf achten, dass die Geräte ggf. nur mit amerikanischen Netzbetreibern arbeiten, in diesem Falle AT&T, Verizon oder Sprint.

nexus7-boderlinx

Ihr legt nun euer Gerät in den Warenkorb, checkt aus und gebt eure fiktive US-Adresse an. Dabei solltet ihr genau auf die Schreibweise achten, die richtige Postleitzahl verwenden und anschließend die Zahlung durchführen.

Wie auch in deutschen Onlineshops erhaltet ihr eine Bestätigung eurer Kaufs. Nun könnt ihr euch entspannt zurücklegen und wartet die Zustellung der Lieferung an Borderlinx ab.

>>> Google Nexus 7 (2013) bei BestBuy bestellen

>>> Motorola Moto X bei BestBuy bestellen

Auslieferung durch Borderlinx

Nach der Auslieferung des Gerätes an die Borderlinx-Adresse, erhaltet ihr eine Nachricht über den Eingang des Gerätes. Nun könnt ihr Borderlinx anweisen euch das Gerät zuzustellen, natürlich an eure „echte“ Adresse. Das ist alles!

Je nach gewählter Versandart, Normal oder Express, trifft der Artikel in 2 – 5 Werktagen bei euch ein.

Kosten des Imports

Eine pauschale Aussage kann hier nicht getroffen werden, da zu viele Faktoren den Import beeinflussen. Zum Einen wird das Gewicht berücksichtigt, aber auch die Versandart, der Inhalt des Paketes und der Wert des Artikels.

Beim Import des Nexus 7 (2013) kamen Gesamtkosten in Höhe von 105 US-Dollar auf uns zu, die sich wie folgt splitten:

  • Steuer: 48 USD
  • Versandkosten: 52 USD
  • Zuschlag für Treibstoffkosten: 4 USD

Zudem könnt ihr noch eine Transportversicherung in Höhe von 10 USD abschließen. Wer sich einen ersten Überblick darüber verschaffen möchte welche Kosten anfallen, kann diese in etwa mit dem Kostenkalkulator berechnen.

>>> Borderlinx Kostenkalkulator

nexus7-boderlinx1

Insgesamt mussten wir für das Handling, den Versand und Steuern ca. 105 USD aufbringen, um das Nexus 7 (2013) nach Deutschland zu importieren.

Das Nexus 7 (2013) an sich schlägt mit einem Preis von 229 USD zu Buche, womit ein Gesamtpreis von 334 USD erreicht wird. Beim aktuellen Umrechnungskurs (Stand: 04.08.2013 bedeutet das einen Gesamtpreis von 251 Euro.

Sollte bei Deutschlandstart das Nexus 7 in der 16GB Variante zu einem Preis von 229 Euro in den Handel kommen, so hätte uns der Import nur 22 Euro gekostet. Ziemlich fair, wenn man bedenkt, dass noch nichts absehbar ist wann das neue Nexus 7 bei uns erscheint.

Auf gleiche Art und Weise könnt ihr auch das Motorola Moto X nach Deutschland importieren, klärt bitte nur vorher ab, ob es in unseren Gefilden auch funktioniert.

Habt ihr noch Fragen, Anregungen oder Hinweise zu dem Artikel? Dann ab damit in die Kommentare!



19 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  1. stonecut

    Leider wurde (schon wieder) mein Kommentar auf dieser Seite gelöscht obwohl ich nur den hilfreichen Hinweis bringen wollte, dass die mitgelieferten Netzteile bei US Geräten auf 110 Volt ausgelegt sind. Man muss sich also um ein entsprechendes Netzteil kümmern.

    Keine Ahnung wieso solche Kommentare hier gelöscht werden, aber irgendwie nervt mich das.

    • Moritz Kloft

      Es werden gar keine Kommentare gelöscht, dass ist das erste Kommentar von dir bei dem Artikel, habe extra noch mal im Disqus-System nachgeschaut

      Update:
      Gerade gesehen, dass Disqus dein Kommentar als Spam eingestuft hat, da muss ich es erst „genehmigen“ damit es angezeigt wird. Sorry!

      • stonecut

        Hhm, ich bin ein Spammer laut Disqus?! Haha, so viele Kommentare habe ich doch noch gar nicht abgegeben. Naja, danke für die Freischaltung 🙂

  2. Rago MC

    Ja , jedoch ist ja auch ein USB Kabel beigelegt und das geht überall 😉
    Ausserdem besitzt so ziemlich jeder mind. einen USB-Adapter für die 230v Steckdose

    • stonecut

      Ob ‚jeder‘ so ein Teil mit den richtigen Leistungsdaten besitzt sei mal dahin gestellt und tut auch, ehrlich gesagt, nicht viel zur Sache. Theoretisch sollte man aber den Preis eines entsprechenden Netzteiles bei dieser Rechnung dort oben noch miteinbeziehen. Dann fehlt ja evtl. auch noch die EU-Zulassung, wodurch das Gerät auch vom Zoll zurückgehalten werden könnte, Probleme mit der Garantie bzw. Gewährleistung usw. usf.

      Mir gefällt die Idee mit dem US Import auch gut, aber ein entsprechender Artikel sollte halt auch die möglichen Nachteile erwähnen, IMHO. Wie du vielleicht merkst habe ich mich recht intensiv damit auseinandergesetzt.

      • Rago MC

        Das ist alles wahr und Sie scheinen tatsächlich eine Ahnung zu haben. Wollte mir (konsumsüchtig, wie ich bin) auch eines bestellen, jedoch will ich /habe schon schlechte Erfahrungen gesammelt) keine Probleme mit Garantie und Gewährleistung haben und habe es somit in allerletzter Sekunde gelassen!

  3. Hans-Peter Heinze

    Viel zu umständlich, habe bei ebay Sprache auf USA eingestellt und gesucht. Direkt bei BestBuy bestellt und mit PayPal bezahlt. Wifi 32 GB für 268 €.

    • Julian Panek

      Meinst du, dass du das Nexus auf eBay von BestBuy gekauft hast ? Ich finde zwar auf deren Website das Dingen, aber nicht bei eBay … Kannst du mir den Link geben, von der Verkauf auf eBay durch BestBuy ?

      Danke für schnelle Antwort

  4. Martin Rupprecht

    Kann mir einer sagen, wo ich herausfinden kann, ob ein ausländisches Handy mit deutschen Netzen kompatibel ist?
    Und kostet das Moto X wirklich 700USD ohne Vertrag?! (BestBuy-Link)

  5. Daniel Pappalardo

    Also ich habe es am Wochenende nach dieser Anleitung versucht zu bestellen und habe heute eine Email von Bestbuy bekommen, dass an diese Adresse nicht verschickt werden kann.

    „We’re sorry, but the order listed below has been canceled because we are unable to ship to the address provided. “

    Denke das dieser „Trick“ nicht mehr möglich ist. Schade

  6. schickel

    Ich bin nur einen Klick von der Bestellung entfert, traue mich aber nicht wirklich. Bevor ich auf „Continue“ klicke, wäre es toll, wennnoch jemand von einer erfolgreichen Zusendung berichten könnte….

  7. schickel

    Nur ein kleiner Hinweis:

    Ich habe es leider nicht geschafft. BestBuy hat die Adresse von Borderlinx abgelehnt. Jetzt woanders einen neuen Versuch zu starten ist sinnlos, denn bald ist ja der Verkaufsstart hier in Deutschland.

  8. Marc

    Guten Tag,
    Da ich nach ein gewissen Zeit unzufrieden mit dem Iphone 5 geworden bin möchte ich gerne wieder zurück ins Android-Lager. Leider spricht mich kein aktuellen Android-Gerät wirklich an. Vor allem will ich nach möglichkeit Stock Android auf dem Gerät haben. Gut, jetzt werdet ihr sagen, hätte ich mir mal das Nexus 4 geholt als es noch für 199€ zu haben war. Nun ist es ausverkauft. Mir hats optisch aber einfach nicht gefallen. Jetzt steht bald das nexus 5 vor der Tür. Das gefällt mir optisch jedoch auch nicht. Das einzige Gerät was mir im Moment zusagen würde ist das Moto X. Trotz eines 4,7 Zoll Displays hat es kleinere Gerätemaße als das Nexus 4, was mir Aufgrund meiner kleinen Hände sehr wichtig ist. Auch optisch macht es einiges her. Ok, jetzt habe ich euch zugelabert. Kommen wir nun zu meiner Frage: Aktuell ist ein Kollege von mir in den USA der mir die Moto X Developer Edition (GSM) mitbringen würde. Die wird soweit ich weiss 650$ kosten, sprich ca. 480€. Nun muss man bei Waren ab 150€ auf jeden Fall zoll bezahlen. Er würde es dann als Geschenk für seinen Bruder mitbringen worauf er nach einer Pauschalisierung von 13,5% Zollgebühr bestehen/fragen kann. Kommt jetzt noch die Einführungsumsatzsteuer von 19% hinzu oder nicht? Wenn ja wäre ich am Ende bei ca 636€ und das wäre mir eindeutig zu viel des Guten.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar