iPhone 5C: John Gruber schätzt den Preis auf 399 US-Dollar ein


9501512628_4f0b19092c_c

Das Apple-Event am 10. September steht vor der Tür und wird mit großer Wahrscheinlichkeit neben dem iPhone 5S auch das so genannte iPhone 5C, also das vermeintliche Einsteiger-Smartphone*, hervorbringen. John Gruber, der bekannt ist für seine guten Kontakte zum Cupertino-Unternehmen, hat sich nun auf seinem Blog Daring Fireball zu den „iPhone 5C“-Plänen geäußert.

John Gruber hat sich vorwiegend die Frage gestellt, warum Apple ein neues Einsteiger-iPhone einführen könnte, obwohl das Unternehmen bereits die letzten beiden Generation als günstigere Alternative anbietet. Die Gründe sind denkbar einfach. Mit der Veröffentlichung des iPhone 5C würde Apple das iPhone 4 und das iPhone 4S in den Ruhestand schicken und im gleichen Zug das Portfolio stark vereinheitlichen. Apple-Geräte mit Bildschirmen im 3:2 Format und dem alten 30-Pin*-Connector würden der Vergangenheit angehören. Eine konsequenter Schritt, den die Kalifornier bereits beim iPad angefangen haben.

Das Lineup des Unternehmens würde demnach folgendermaßen ausfallen:

  • iPhone 5S als High-End-Modell
  • iPhone 5 zu einem günstigeren Preis
  • iPhone 5C als Einsteiger-Gerät

Preislich könnte das iPhone 5C im Bereich des iPhone 4 liegen, welches bekanntlich auch heute noch im Handel verfügbar ist. Gruber vermutet, dass das neue Einsteiger-iPhone mit Vertrag ohne zusätzliche Kosten (in den USA wohlgemerkt) erhältlich sein wird. Als Gerät ohne Vertrag* könnte sich das iPhone 5C zwischen 349 und 399 US-Dollar belaufen, also noch einmal günstiger als das iPhone 4 (450 US-Dollar ohne Vertrag*).

Mit diesem Preis würde es zwar die Verkäufe des iPod touch kannibalisieren, aber der iPhone-Markt hat deutlich mehr Potenzial für die Zukunft und bringt dem Unternehmen mehr Einnahmen. Es wird also ein wichtiges Event für Apple und ein enormer Druck lastet auf dem Unternehmen. Am 10. September wissen wir jedenfalls mehr.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.