Moto Maker: Bau dir dein eigenes Motorola Moto X!


moto-makerBereits im Vorfeld der Vorstellung des Motorola Moto X wurde von den zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten gesprochen. Bedeutet, dass der Kunde bereits vor dem Kauf des Gerätes das Aussehen, den internen Speicher und Accessoires bestimmen kann.

In der vergangenen Nacht hat Motorola dazu ein offizielles Vdeio online gestellt und zeigt uns in welcher Art und Weise das Geräte vor dem Kauf konfiguriert werden kann.

Entsprechend dazu wird zu gegebener Zeit Motorolas Moto Maker online gehen, die Website auf der die Konfiguration durchgeführt wird. In den nachfolgend aufgeführten Kategorien könnt ihr die Ausstattung eures Gerätes bestimmen.

Styling

  • Rückseite (Back)
  • Front (Vorderseite)
  • Akzente (Accent)
  • Signatur (Signature)
  • Schutzhülle (Case)

Features

  • Speicher (Memory)
  • Startbildschirm (Power on)
  • Hintergrundbild (Wallpaper)
  • Google-Konto (Google Sync)

Accessoires

  • Ladekabel (Wall Charger)
  • Kopfhörer (Headset)

moto-maker-shot1

So ist es möglich zwischen zwei Farben für die Front, über 20 Farben für die Rückseite und mehreren Farben für die Kopfhörer zu wählen. Aber auch das Versehen des Gerätes mit einem persönlichen Touch ist möglich. Neben einer Gravur auf der Rückseite, kann das Geräte beim Hochfahren auch mit einer persönlichen Botschaft bestückt werden.

Beim internen Speicher kann zwischen 16GB und 32GB gewählt werden, hinsichtlich des Prozessors oder des Arbeitsspeichers gibt es keine Auswahlmöglichkeiten.

Im Bereich der mobilen Endgeräte noch ein Novum, dürfte der Trend in den nächsten Monaten definitiv Richtung Moto X tendieren. Wer wünscht sich nicht ein Gerät, welches individuell gestaltbar ist? Bei Fahrzeugen ist dies ja auch möglich!



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.