Samsung Galaxy Note 3 und Galaxy Gear Smartwatch im Hands-On


galaxynote3-header

Im Rahmen des Unpacked Events in Berlin hat Samsung* wie schon zu erwarten das Galaxy Note 3 und die Galaxy Gear Smartwatch offiziell vorgestellt. Wir konnten uns die Gerät nach der Veranstaltung einmal genauer anschauen und haben unsere Eindrücke in zwei Videos festgehalten.

Die technischen Spezifikationen des Galaxy Note 3 haben wir bereits separat abgehandelt, aber der erste Eindruck hat noch gefehlt. Die Ausmaße der neuen Note-Generation haben sich zum Vorgänger nur minimal verändert, obwohl Samsung* ein 0,2 Zoll größeres Display* mit FullHD-Auflösung verbaut hat. Die Rückseite hat sich allerdings stark verändert und ist nun in einer Lederoptik gehalten. Das Material ist aber weiterhin eine Art von Polycarbonat, fühlt sich aber deutlich angenehmer an und liegt dadurch auch sehr gut in der Hand. Die Performance ist natürlich durch den Snapdragon 800-Prozessor und dem 3GB Arbeitsspeicher auch besser geworden, auch wenn echt viele neue Funktionen Einzug gefunden haben, die zusätzliche Ressourcen fressen.

Im Video bekommt einen erste Blick auf das Gerät, in den nächsten Tagen werden wir aber die Software noch einmal ausführlich vorstellen und auch einen Vergleich mit dem Note 2 anfertigen.

(Youtube-Direktlink)

Neben dem Note 3 konnten wir uns auch die Galaxy Gear einmal genauer anschauen und haben das kleine Gadget kurz angetestet. Die Smartwatch ist durchaus wertig verarbeitet, trägt für meinen Geschmack aber zu sehr auf. Das Armband der Uhr kann leider nicht ausgewechselt werden, besitzt aber eine 1,9 Megapixel-Kamera mit der Foto und FullHD-Videos aufgenommen werden können. Die Akkulaufzeit ist auf 24 Stunden beziffert, wobei die Uhrzeit nicht andauernd angezeigt wird. Das sehe ich als großen Minuspunkt an, denn ich will nicht immer erst den Power-Button drücken müssen, um auf die Uhrzeit zu gucken. Alles in allem ist es aber ein interessantes Gadget, was aber sicherlich noch Verbesserungsbedarf hat.

(Youtube-Direktlink)



  1. lumpi2k

    Nachdem ich nicht nur Handmodell war sondern auch selbst nochmal „Hand angelegt“ habe muss ich sagen: Ich bin unterwältigt. Was die Gear kann ist für den Preis ein bisschen dünn. Außerdem waren bei 3 der vier Uhren die ich probiert habe der Akku leer und das am Tag VOR der IFA-Eröffnung. Spricht nicht gerade für die Laufzeit.

    • Moritz Kloft

      Sehe ich auch so. Armband kann man nicht wechseln, Akkulaufzeit zu gering und Uhrzeit wird nicht stetig angezeigt … Drei Sachen, die bei einer Uhr wichtig sind 😉 All das schafft die Gear leider nicht


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar