Samsung Galaxy Note 3, Galaxy S4 und Co. ab sofort mit regionaler SIM-Karten-Sperre (Update)


620x383xNote3_SIM-620x383.jpg.pagespeed.ic.latdKL3GD4

Gerüchte haben es am gestrigen Tag erstmalig in den Raum geworfen und heute hat sich die Geschichte bewahrheitet. Samsung* versieht ab sofort das Samsung* Galaxy Note 3, Galaxy Note 2, Galaxy S4, S4 mini und Galaxy S3 mit einer regionalen SIM-Karten-Sperre*.

Lars von AllAboutSamsung hat von Samsung* eine offizielle Meldung erhalten, die den ein oder anderen Kunden sicherlich nicht gefallen wird. Die oben genannten Geräte, die ab Ende Juli 2013 hergestellt und mit einem entsprechenden Aufkleber versehen sind, können ausschließlich im europäischen Wirtschaftsraums sowie ein paar kleinen Ausnahmen verwendet werden. In der Praxis bedeutet dieser Schritt, dass Kunden, die ein Gerät aus Europa besitzen und in den USA oder in Asien unterwegs sind, keine fremde SIM-Karte verwenden können, um dort günstiger zu telefonieren oder das dortige mobile Internet zu nutzen.

Update:
Das Statement hat doch noch etwas hervorgebracht, was man erwähnen sollte. Das erste Aktivieren des Gerätes innerhalb Europas (mit einer EU-SIM) entfernt die regionalen SIM-Sperre*. Danach kann das Gerät auch mit SIM-Karten aus dem Ausland verwendet werden.

Zum Schluss noch die offizielle Stellungnahme von Samsung Deutschland:

SIM-Karten Nutzung in aktuellen Samsung Produkten 

Einige aktuelle Samsung Produkte sind ab sofort mit einer regionalen SIM-Karten-Sperre* versehen. Das bedeutet, dass Geräte, die in der Europäischen Union erworben wurden, mit SIM-Karten von Mobilfunkanbietern aus Deutschland sowie aus der Europäischen Union und dem Europäischen Wirtschaftsraum (die „Region Europa“) wie gewohnt funktionieren.

 

Nutzer dieser Samsung Geräte können diese gemeinsam mit ihrer SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters aus der Region Europa auch weiterhin Via Roaming-Dienst gegen entsprechende Roaming-Gebühren ihres Mobilfunkanbieters auf der ganzen Welt verwenden. Sollte ein in der Europäischen Union erworbenes und bislang noch nicht in Betrieb genommenes Gerät im Ausland erstmals aktiviert werden, können Nutzer bei lokalen Samsung Servicepartnern ihr Gerät für die Region kostenlos freischalten lassen.

 

Die regionale SIM-Karten-Sperre betrifft nur die folgenden Samsung Modelle, die ab Ende Juli 2013 hergestellt und mit einem entsprechenden Aufkleber versehen sind:

 

Samsung GALAXY S III, GALAXY Note II, GALAXY S4, GALAXY S4 mini und das GALAXY Note 3.

 

Geräte, die bereits von Samsung ausgeliefert wurden und sich in Lagern oder bereits bei Endkunden befinden, sind nicht betroffen.

Konkret besteht eine Funktionsfähigkeit der Geräte mit SIM-Karten von Mobilfunkanbietern aus folgenden Ländern:

 

Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR):
Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Großbritannien, Schweiz, Kroatien

 

– Nicht-EU/EWR-Länder:
Albanien, Andorra, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Montenegro, San Marino, Serbien und Vatikanstadt



  1. Enton

    Hmmm Moritz, ich verstehs nicht ganz, ich hab ne Frage. Würde ich jetzt für ein Jahr zB in die Usa gehen und mir da ein neues Smartphone kaufen und das da auch erst mal benutzen, mit einer us amerikanischen sim Karte.. Funktioniert die dann auch später hier mit einer deutschen sim? 😀 ich hoffe meine Frage ist verständlich…


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar