Sony PS Vita 2000 und PS Vita TV offiziell vorgestellt


Screen-Shot-2013-09-08-at-11.58.38-PM-610x323

Sony hat am heutigen Tag in Tokyo sowohl die neue PS Vita 2000 als auch den PS Vita TV offiziell vorgestellt. Ersteres ist eine Neuauflage der PS Vita, die etwas dünner und leichter ausfällt. Die PS Vita TV ist eine Art von Receiver zur Übertragung von PS4-Inhalten.

Die Japaner haben die neue PS Vita 2000  20 Prozent leichter und auch 15 Prozent dünner gestaltet als die bisherige Generation. Darüber hinaus setzt das Unternehmen nun auf LCD* und nicht mehr auf OLED-Displays. Durch diesen Schritt konnte die Akkulaufzeit von 5 auf 6 Stunden angehoben werden. Der Anschluss hat sich zum standardisierten microUSB-Anschluss verändert und eine optionale Speicherkarte mit 64 Gigabyte wird es für die mobile Konsole ebenfalls geben. Das Gert wird in den sechs Farben: Weiß, Schwarz, Gelb, Blau, Olivgrün und Pink erscheinen und in Japan für umgerechnet 145 Euro erhältlich sein. Ein Marktstart für Europa bzw. Deutschland wurde bislang nicht kommuniziert.

psvitatv-610x342

Neben der PS Vita 2000 hat Sony auch den PS Vita TV vorgestellt. Es handelt sich dabei natürlich nicht um einen Fernseher, sondern um eine Streaming-Box, die Inhalte von der PS4 wiedergeben kann, aber auch Musik oder Filme aus dem Heimnetz anzeigen kann. Das Teil kann übrigens auch PS Vita-Games abspielen und per Sony-Controller bedient werden. Interessant ist vor allem, dass sich die PS4 im Wohnzimmer befinden kann, und ich über den PS Vita TV auch im Schlafzimmer oder sonst wo in der Wohnung (gleiches WiFi) die Konsole bedienen kann. Der PS Vita TV wird für 100 US Dollar am 14. November erscheinen, wobei das Datum und der Preis wiedermal nur für Japan eine Rolle spielt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.