Benchmarktests: So gut wie jeder Hersteller schummelt


android-benchmark-1

Samsung* hat sich schon mit dem Galaxy S4 nicht mit Ruhm bekleckert und wurde beim künstlichen Hochtakten des Prozessors während Benchmarktests erwischt. Das Samsung* Galaxy Note 3 geht den gleichen Weg und erschummelt sich ebenfalls Spitzenwerte in den Ranglisten. Nun ist aber herausgekommen, dass Samsung* nicht der einzige Hersteller ist, der von solchen Tricks gebraucht macht.

Die Kollegen von Anandtech haben eine Reihe von Geräten unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die ein oder anderen Modelle ebenfalls solche Tricks bei Benchmarktests verwenden. HTC, LG oder auch ASUS haben Geräte im Sortiment (aktuelle Flaggschiffe), die bei ausgewählten Benchmark-Apps die „Turbo“-Schraube drehen und so einen verbesserten Wert von bis zu 10 Prozent erreichen. Im Vergleich zu Samsung gibt es aber dennoch einen Unterschied. Die Südkoreaner verwenden solche Schummeleien im Grunde bei jedem bekannten Tests. Die anderen Unternehmen hingegen eher vereinzelt. Motorola und die Google-Partner distanzieren sich übrigens von solchen Methoden. Den kompletten Bericht und ein paar zusätzliche Details zu den Benchmarks gibt es bei AnandTech.

android-benchmark-2



  1. Maarten de Laat

    Aber Samsung hat ja das gleiche Statement hierzu gegeben als beim Galaxy S4. Turbo Modus wird bei vielen Anwendung, die im Vollbildschirmmodus laufen, aktiviert. Wie auch bei der Kamera etc. Ist meiner meinung nach kein Schummeln. Schummeln wäre wenn es NUR zum Zweck vom Benchmark so wäre, ist es aber nicht.

    • Moritz Kloft

      Für was brauch denn die Kamera, der Browser oder die Galerie (das sind die Apps, die von Samsung angegeben wurden) die volle Leistung? Ist mMn nur ne schlechte Ausrede. Zumal bei Spielen wird das nicht genutzt, da der Stromverbrauch zu hoch wäre.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar