Projekt Ara: Motorola kündigt modulares, freies und offenes Smartphone-System an


ara1blogpost

Motorola hat am heutigen Tag im hauseigenen Blog das Projekt Ara offiziell vorgestellt. Das Projekt soll eine hochmodulare, freie und offene Hardware-Plattform für Smartphones hervorbringen. Das amerikanische Unternehmen möchte das im Hardware-Bereich auf die Beine stellen, was Android* für Software ist.

 

Die Smartphone*-Division von Google arbeitet bereits seit einem Jahr an dem Projekt und hat nun seine Vision für das zukünftige Smartphone* öffentlich gemacht. Das Konzept ist simple erklärt. Das Ara-Smartphone* soll aus einem Endoskelett bestehen, welches als struktureller Rahmen die verschiedenen Module zusammenhält. Ein Modul kann im Grunde alles sein. Ein Prozessor, ein hochauflösendes Display*, eine Tastatur, ein größerer Akku oder weitere Bestandteile, die ein Smartphone so ausmacht.

Der Kunde könnte dann in Zukunft sein Smartphone persönlicher gestalten und entscheiden, welches Komponenten in das Gerät kommen sollen. Darüber hinaus ist das nachträgliche Austauschen von einzelnen Modulen natürlich auch möglich, wodurch nicht nur weniger Elektronikschrott anfällt, sondern auch das eigene Portmonee geschont wird.

Das Projekt Ara hat sich übrigens zur Unterstützung Dave Hakkens, der mit Phoneblocks eine ähnliche Idee hatte, gekrallt und arbeitet geraumer Zeit mit ihm zusammen. Hakkens soll vor allem die Community vorantreiben und eine Basis für Feedback, Beta-Testers und ähnliches schnüren. Motorola wird sich dagegen um die technischen Aspekte des Projektes kümmern.

Ich bin gespannt, wie sich das Ganze in den nächsten Monaten entwickelt und ob es irgendwann wirklich Realität wird.

ara2blogpost



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.