Root bei Samsung Note 3 (KNOX) kann zu Garantieverlust führen


samsung_knox_garantieSamsung* KNOX ist eine sichere Sache, wie sich jetzt herausstellt vielleicht etwas zu sicher. KNOX wurde im Frühjahr 2013 beim Mobile World Congress 2013 vorgestellt und soll ein Smartphone* oder Tablet noch sicherer zu machen. 

Sicherer in Hinsicht auf Business-Lösungen, damit das Gerät nicht nur für den Privatgebrauch genutzt werden kann, sondern auch als Firmen-Smartphone*- oder Tablet. Eben in jenen Einsatzgebieten, bei denen Sicherheit groß geschrieben und mit sensiblen Daten jongliert wird. Aktuell ist das Samsung* Galaxy Note 3 und Galaxy Note 10.1 (2014) mit KNOX ausgestattet. Weiterhin besitzen diese Modelle einen eFuse-Chip, der bereits im Motorola Droid X für Negativschlagzeilen sorgte.

Andere Geräte wie das Samsung Galaxy S4, Galaxy S3 und Galaxy Note 2 wurden bereits durch ein Update auf das Sicherheitsfeature vorbereitet und könnten in Kürze das „KNOX-Update“ erhalten. Ob diese – oder zumindest das Galaxy S4 – ebenfalls den erwähnten eFuse-Chip besitzen, entzieht sich momentan unserer Kenntnis.

Chainfire, bekannt im Android*-Bereich für seine Root-Methode, hat nun einen Hinweis erbracht, dass bei einem Root von KNOX-Geräten mit eFuse-Chip die Garantie erlischen kann. Bein entsprechender Root-Durchführung nach Chainfires Art, würde der eFuse-Chip eine Veränderung am System erkennen und sich selbst „unbrauchbar“ machen.

Infolge dessen könne das Gerät nicht mehr genutzt werden und müsse bei Samsung* eingeschickt werden. Unglücklicherweise erkennt Samsung diesen Umstand und könnte aufgrund dieser Hardwareschädigung am Chip den Garantiefall verweigern. Ob dies mit europäischem Recht vereinbar ist, ist fraglich, denn nach Chainfires Ansicht müsse Samsung auch in diesem Fall gerade stehen.

Bisher hat sich Samsung noch nicht zu dieser Problematik geäußert. Fraglich sind dabei mehrere Dinge: Liegt sowohl eine Hardware- als auch Softwarschädigung vor, übernimmt Samsung Garantien und warum gibt es bei einem offenen Betriebssytem so harte Einschränkungen? Durch dieses Vorgehen könnte Samsung seine Kunden an die eigene Oberfläche binden und Mods vermeiden. Traurig, aber wahr!

 



  1. Rick

    Überlegt denn keiner was die eFuse ist wenn zum Beispiel die Samsung Software schädliche Ausmase hätte dann würde es den Kontakt zerstören und was ist dann mit der Garantie dann kannst du dein 699 Euro Gerät in die Tonne stecken oder sonst wo hin


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar