Samsung Galaxy Round: Erstes Smartphone mit gebogenem Display offiziell vorgestellt


SAM_8899_eng-623x424

Samsung* hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch das erste Smartphone* mit einem gebogenem Display* offiziell vorgestellt.

Das Samsung* Galaxy Round ist in technischer und optischer Hinsicht ein Galaxy Note 3, besitzt aber, wie man auf den Bildern erkennen kann, ein gebogenes 5,7 Zoll größeres Full HD Super AMOLED-Display*. Das Smartphone* wird von einem 2,3 GHz starken Quad Core-Prozessor (das Modell ist noch nicht bekannt, mit Sicherheit aber ein Snapdragon 800) und einem Arbeitsspeicher in Höhe von 3 Gigabyte angetrieben. Das Gerät wiegt 154 Gramm, besitzt einen 2800 mAh Akku (etwas kleiner als im Note 3) und  eine 13 Megapixel Kamera. Ein S-Pen fehlt übrigens.

F_008_Combination_Black-635x424

Samsung* hat sich ebenfalls etwas im Software-Bereich einfallen lassen, um einen Vorteil des gebogenen Displays zu zeigen. Das Smartphone* kann, wenn es auf dem Tisch liegt, auf einer Seite gekippt werden, so dass sich das Display* aktiviert und Informationen über Benachrichtigungen, die Uhrzeit und den Akku anzeigt. Keine große Neuerung und könnte man meiner Meinung nach auch ohne so ein gewölbtes Display realisieren.

Das Samsung Galaxy Round ist ab sofort in Südkorea in der Farbe „Luxury Brown“ erhältlich. Es gibt derzeit noch keine Informationen, ob das gebogene Smartphone nach Deutschland kommen wird.

620x253xSamsung_Galaxy-Round_official_2-620x253

Ich sehe noch keinen großen Vorteil von dem gebogenen Display und haben den Mehrwert noch nicht ganz verstanden. Es hat einzig und alleine den Vorteil, dass es wohl besser in der Hand liegt, mehr nicht. Was meint ihr?



  1. femadika

    Ist heute 1.April? Da gäbe es ja was zu lachen. Vielleicht sieht man im Kameramodus schlanker aus. Das wär dann was für viele Frauen.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar