Samsung Galaxy Round: Gerät kommt nicht nach Deutschland und ist lediglich ein Prototyp


samsung-galaxy-round

Mit dem Galaxy Round stellte Samsung vor einigen Tagen das erste Smartphone* mit flexiblem, pardon, gewölbtem Display* vor. Von den technischen Specs an das Galaxy Note 3 angelehnt, beeindruckt es vor allem durch sein leicht gewölbtes Gehäuse. 

Wie bereits angenommen ist das Galaxy Round für das südkoreanische Unternehmen mehr ein Prestigeobjekt, als für den weltweiten Vertrieb gedacht. Zum jetzigen Zeitpunkt wird es ausschließlich in Korea verkauft und nach uns vorliegenden Informationen wird dies auch so bleiben. So äußerte sich Samsung* Deutschland mit folgendem Statement dazu:

Das Gerät wird ausschließlich in Korea verfügbar sein und nicht nach Deutschland kommen.

Die Aussage ist kurz und knapp, dürfte aber genau den Punkt treffen. Das Gerät ist und bleibt in Korea, ein Deutschlandstart, respektive ein weltweiter Vertrieb, wird dadruch ausgeschlossen.

Wie die Kollegen von Sammobile weiterhin unterstreichen, handelt es sich hier lediglich um einen Prototyp, der Südkorea nicht verlassen wird. Bei einem Preis von umgerechnet 1000 Euro gar nicht schade, denn einen wirklichen Mehrwert konnten wir an diesem Gerät nicht erkennen.

Auch wenn es technisch gesehen mit dem Note 3 auf einer Stufe steht, so fehlt dem gebogenen Smartphone* doch eins: der S Pen.

Wie steht ihr zum Galaxy Round? Schade, dass es nur in Korea vertrieben wird? 

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.