Motorola Moto G mit Superboot rooten


moto-g

Mit dem Moto G hat Motorola in der vergangenen Woche ein gutes Smartphone zu einem sensationellen Preis vorgestellt. Mit einem Einstiegspreis von lediglich 169 Euro hat sich das Moto G schon jetzt zu einem Bestseller gemausert. 

Da Motorola seit einiger Zeit zum Google-Konzern gehört kommt beim Moto G Android* ohne viel Schnörkel zum Einsatz. Ähnlich wie auf dem Nexus 5 wird auf große Spielereien verzichtet, so dass das System extrem flüssig läuft und selbst mit einem niedrig getakteten QUALCOMM Quad-Core mit Anwendungen keine Probleme besitzt.

Paul O’Brien von MoDaCo hat nach gut einer Woche Verfügbarkeit einen Weg gefunden das Moto G zu rooten, ganz einfach und ohne viel Aufwand. Im ersten Schritt müsst ihr den Bootloader des Moto G entsperren. Dafür hat Motorola Mobility eine eigens eingerichtete Seite auf der ihr Schritt für Schritt durch die Entsperrung geführt werdet. Alternativ könnt ihr euch auch auf der Seite von MoDaCo über diesen Schritt informieren.

In nur wenigen Schritten später könnt ihr das Gerät rooten, egal ob unter Windows, Linux oder Mac OS.

 Download the Superboot zip file above and extract to a directory
– Put your device in bootloader mode – Turn off the phone then turn on with the ‚volume down‘ button pressed to enter the bootloader.
– WINDOWS – run ’superboot-windows.bat‘ as Administrator
– MAC – Open a terminal window to the directory containing the files, and type ‚chmod +x superboot-mac.sh‘ followed by ’sudo ./superboot-mac.sh‘
– LINUX – Open a terminal window to the directory containing the files, and type ‚chmod +x superboot-linux.sh‘ followed by ’sudo ./superboot-linux.sh‘

Den kompletten Post von Paul O’Brien findet ihr auf dieser Seite (englisch) und sollte euch alle wichtigen Informationen an die Hand geben.

 




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar