Apple 2014: iPhone 6, iPad Pro & iWatch


iPhone-6-Konzept-header

 

Das Jahr 2014 steht ganz kurz bevor, weshalb es sich lohnen kann, einen Blick auf das kommende Jahr zu werfen – speziell bei Apple wird es mit Sicherheit wieder das eine oder andere interessante Produkt geben. Bei „Macrumors“ hat man einen Blick auf 2014 aus Sicht Apples geworfen und dabei mitunter das iPhone 6 und das iPad Pro thematisiert.

iPad Pro & iPhone 6: Größere Displays geplant

Sowohl beim iPhone 6 als auch beim iPad Pro soll Apple auf ein größeres Display* setzen wollen, das iPhone 6 wird laut Experten mit einem 4,7 bis 5,7 Zoll großen Bildschirm aufwarten. Eine genaue Displaygröße wurde bisher nicht genannt, sollte Apple sich auf eine einzige Variante festlegen, scheint ein 4,9-Zoll-Display* die wahrscheinlichste Option. Anderenfalls könnte Apple auch zwei verschiedene Versionen des iPhone 6 mit unterschiedlichen Displaygrößen auf den Markt bringen.

Das iPad Pro soll mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm in den Verkauf gelangen und sich besonders an professionelle Anwender aus dem Bereich Bild- und Videobearbeitung richten. Dass iPhone 6 und iPad Pro auch eine höhere Auflösung als die bisherigen Flaggschiffe iPhone 5s und iPad Air mit sich bringen sollen, liegt nahe.

Apple iWatch: Release in Q3 2014 möglich

Neben iPad Pro und iPhone 6 soll im Jahr 2014 auch die Apple iWatch auf den Markt kommen, die womöglich in zwei Varianten – eine Größe für Frauen und eine für Männer – erscheinen wird. Der Release der iWatch soll in der zweiten Jahreshälfte erfolgen, möglicherweise im Oktober 2014. Abseits einer starken Anbindung an weitere iOS-Geräte sind bisher keine technischen Details bekannt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.