Google Zeitgeist 2013: Apple iPhone 5s auf Platz 3


iPhone 5s

 

Google hat seinen Zeitgeist 2013 veröffentlicht, der aufzeigt, welche Begriffe im Jahr 2013 besonders im Fokus gestanden haben – abseits der üblichen Liste mit Keywords hat Google auch wieder ein Video produziert, das das Jahr 2013 in rund eineinhalb Minuten Revue passieren lässt. Insgesamt drei elektronische Devices haben einen Platz innerhalb der Google-Liste gefunden, das Top-Gerät war dabei das Apple iPhone 5s.

iPhone 5s sticht Samsung Galaxy S4 aus

In der Zeitgeist-2013-Auflistung konnte das iPhone 5s den dritten Platz einnehmen und war damit das meistgesuchte elektronische Device des Jahres 2013 – zumindest über die Google-Suche. Neben dem iPhone 5s hat es noch ein weiteres Smartphone* in die Top 10 geschafft, nämlich das Samsung* Galaxy S4, das sich auf den zehnten Rang schieben konnte.

Sonstige Smartphones wie die Nokia*-Lumia-Geräte, das Sony Xperia Z oder das Google Nexus 5 sucht man vergebens. Auch Tablets haben es nicht in die Top 10 geschafft, dafür aber die Sony PlayStation 3. Diese konnte den achten Platz erreichen und damit unter anderem Geräte wie das iPad Air oder das iPad mini Retina* ausstechen – das ist durchaus überraschend, immerhin handelt es sich bei den Devices um die meistverkauften Tablets der Welt derzeit.

Nelson Mandela auf Platz 1 bei Google Zeitgeist 2013

Abseits der genannten Gadgets waren vor allem Personen bei Google 2013 wichtige Suchbegriffe – den ersten Platz im Ranking nimmt der kürzlich verstorbene Zivilrechtler Nelson Mandela ein, gefolgt von Schauspieler Paul Walker, der bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ist. Immerhin konnte sich das iPhone 5s vor dem britischen Thronfolger Prince George platzieren.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.