Samsung GamePad offiziell vorgestellt – in Deutschland ab Januar


samsung_gamepadDas GamePad von Samsung* ist uns schon seit geraumer Zeit ein Begriff, doch war es bisher im Handel nicht erhältlich. Heute ist der offizielle Startschuss gefallen und ab sofort wird es in auserwählten Märkten angeboten. Den Anfang macht Europa während weitere Märkte folgen sollen, Wie uns auf Anfrage mitgeteilt wurde, wird sich die Auslieferung allerdings bis Mitte Januar hinziehen. 

Das Samsung* GamePad ist für Android*-Smartphones* mit Displaydiagonalen von 4 – 6.3 Zoll gedacht, so dass nicht nur ein Samsung* Galaxy S4 mini in der Halterung Platz findet, sondern auch Phablets wie das Samsung Galaxy Mega. Dazu werden die Geräte in einen ausziehbaren Schlitten geklemmt unt mittels NFC oder Bluetooth (3.0) mit dem GamePad gepaart. Wer das Spieleerlebnis noch eine Nummer größer genießen möchte kann das GamePad via AllShare Screen Mirroring oder HDMI-Kabel mit dem TV verbinden.

Obwohl das GamePad mit jedem Android*-Device ab Versionsnummer 4.1 kompatibel ist, spricht Samsung von einer optimalen Nutzbarkeit mir Geräten der Galaxy-Reihe mit Android* 4.3 Jelly Bean.

Über den integrierten „Play“-Button lässt sich Samsung neue Gaming-App aufrufen wo vom Start weg 35 auserwählte Titel hinterlegt sind und teilweise zu günstigeren Preisen als im Google Play Store oder Amazon App Store angeboten werden. Unter anderem gibt es zu Beginn EA’s Need for Speed™ Most Wanted oder Gameloft’s Modern Combat 4 : Zero Hour.

Wer jetzt gefallen an dem GamePad gefunden hat kann gerne sein Glück in unserem Gewinnspiel versuchen. Bis zum 22. Dezember verlosen wir unter anderem ein Samsung GamePad und GALAXY S4 zoom.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.