Samsung verkauft 40 Millionen Tablets im Jahr 2013


Samsung-Galaxy-Note-10.1-2014

 

Das Jahr 2013 lief für das südkoreanische Unternehmen Samsung* erfolgreich, in puncto Smartphones* und Handys konnte Samsung* seinen Status als Weltmarktführer noch ein Stück weit ausbauen. Auch in puncto Tablets hat Samsung* einen großen Erfolg gefeiert, wie Samsung nämlich selbst mitgeteilt hat, wurde im Jahr 2013 ein neuer Rekord in Bezug auf Verkaufszahlen aufgestellt.

Samsungs Tablets mit großem Erfolg

Insgesamt konnte Samsung im Jahr 2013 rund 40 Millionen Tablets absetzen, wovon alleine 12 Millionen Tablets im letzten Quartal des Jahres (sprich: im Weihnachtsgeschäft) verkauft wurden. Für den Erfolg wird zum einen das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition gesehen, zum anderen die diversen Rabatte, die Samsung beim Kauf von Tablets in der Weihnachtssaison angeboten hat.

Für Samsung hat sich damit gezeigt, dass vor allem über den Preis viele Kunden gewonnen werden können, was nicht verwunderlich ist, denn abseits der vergleichsweise teuren iPad-Modelle können Firmen wie Samsung, LG & Co. mit günstigen Preisen dafür sorgen, hohe Verkaufszahlen zu erreichen. Dementsprechend könnten auch 2014 diverse günstige Tablets von Samsung veröffentlicht werden.

Samsung peilt 100 Millionen Tablets an

Der Rekord im aktuellen Jahr ist für das südkoreanische Unternehmen im Übrigen nicht genug, denn Samsung hat das Ziel ausgegeben, im kommenden Jahr gleich 100 Millionen Tablets auszuliefern. Passend dazu werden bereits zu Beginn des nächsten Jahres mehrere Samsung-Tablets erwartet, die dafür sorgen könnten, dass das Ziel von Samsung erreicht und Apple in puncto Tablet-Verkaufszahlen der Rang abgelaufen wird.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.