Schlechte iPhone-5c-Verkaufszahlen behindern Deal mit China Mobile


iPHone 5c Unboxing (10)

Seit über einem Jahr gibt es immer wieder Gerüchte rund um einen Deal zwischen China Mobile und Apple zu finden, bislang wurde ein solcher aber nicht finalisiert. Laut diverser Marktanalysten soll der Deal aber inzwischen sehr kurz vor dem Abschluss stehen – wie Ming-Chi Kuo, einer der bekanntesten Analysten im Apple-Bereich, mitgeteilt hat, sieht er schwache iPhone-5c-Verkaufszahlen als Grund an, warum der Deal zwischen Apple und China Mobile noch nicht fix ist.

Kuo erwartet verhaltenes Wachstum in Q1 2014

Der Vertrag und die Konditionen zwischen Apple und China Mobile waren anscheinend schon komplett ausgehandelt, doch China Mobile soll eine Neuverhandlung gefordert haben, da die iPhone-5c-Verkaufszahlen unterhalb der Apple-prognostizierten Zahlen liegen. Trotz dieser Neuverhandlung geht Kuo davon aus, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis der Vertrag endgültig unter Dach und Fach gebracht werden kann.

Trotz der über 740 Millionen potentiellen iPhone-Käufer, die China Mobile mit sich bringt, sieht Kuo ein eher verhaltenes Wachstum der iPhone-Verkaufszahlen. Seine Prognose von 38 Millionen verkauften iPhones in Q1 2014 hat der Analyst nicht nach oben angehoben, während einige seiner Kollegen von bis zu 50 Millionen verkauften iPhone-Modellen im ersten Quartal des kommenden Jahres sprechen.

China Mobile: 20 Millionen iPhone-Verkäufe mehr

Im gesamten Jahr 2014 soll der Deal mit China Mobile für Apple mit rund 20 Millionen verkauften iPhones mehr einbringen, im Jahr 2015 dann 30 Millionen iPhones. Damit würde nur ein Bruchteil der verfügbaren China-Mobile-Kunden auf ein iPhone zurückgreifen, was für das kalifornische Unternehmen also weniger Zuwachs einbringen würde als bisher angenommen wurde.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.