Sehen wir 2014 ein Nokia Smartphone mit Android ?


Nokia Android
Mehrere Quellen bestätigen schon seit geraumer Zeit, was wir alle bereits hofften: Nokia* baut an einem Smartphone* mit Android* als Betriebssystem. Bekannt unter dem Codenamen „Normandy“ wird das Smartphone* bereits getestet und ist als Low-End Gerät konzipiert. Auf den Markt wird das Gerät wohl nicht mit einem Stock Android* kommen, sondern mit einer angepassten Benutzeroberfläche. Ahnlich was Amazon bereits bei seiner Kindle Fire Reihe macht.

Ein Foto vom Smartphone* wurde bereits im November von @evleaks veröffentlicht, zeigt es ein Gerät das sehr der Lumia-Reihe ähnelt. Was auffällt, hat es keine erkennbaren kapazitiven Tasten für die Navigation. Das Gerät soll natürlich alle Anwendungen wie Skype und andere populäre Anwendungen unterstützen.

Interessant dürfte werden, ob ein Nokia* Smartphone je mit Android* auf den Markt kommt, nachdem Nokia* von Microsoft* aufgekauft wurde. Werden Microsoft* doch sicherlich solche Pläne ein Dorn im Auge sein, wenn man bedenkt, das Windows Mobile bis heute keine ernstzunehmende Konkurrenz gegenüber von iOS und Android wurde, und die Jungs aus Redmond ihr Smartphone Betriebsystem noch unter die Leute bringen müssen.

Laut Informationen von The Verge soll aber genau dies der Fall sein. Sind Nokia Mitarbeiter angehalten worden, mit Volldampf an dem Smartphone zu arbeiten, da noch ein Realase im Jahr 2014 geplant wäre.

Ich persönlich wäre nicht unbedingt an ein Nokia Low-Budget Smartphone interessiert. Eher an eines im Highend Bereich. Denn Nokia verbaut seit Anfang an sehr gute Hardware, hat zudem mit Carl Zeiss Jena noch einen guten Kamerhersteller an Bord. Wenn dann noch Stock Android zum Zuge kommen würde, wäre ein Nokia Gerät eine klare Alternative.

Wäre ein Nokia Smartphone mit Android eine erste Wahl für euch?



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.