Surface mini kommt mit 1080p-Display und Kinect-ähnlicher Steuerung [Gerücht]


Microsoft-Surface-Mini(Surface Mini Konzept)

Das Microsoft* Surface 2 bzw. Surface 2 Pro, sind noch nicht lange auf dem Markt, da ranken sich neue Gerüchte um einen kleinen Ableger des Microsoft*-Tablets. Vor rund 3 Monaten wurde letztmalig vom Surface mini gesprochen, damals im Zusammenhang mit der Verwendung eines Snapdragon 800 SoC und Windows RT 8.1

Hinsichtlich des Prozessors oder dem Betriebssystem können wir euch keine neuen Informationen liefern. Doch aus China schwappen Gerüchte herüber, dass das Surface mini mit einem 8-Zoll großen FullHD-Display* ausgestattet sein wird. FullHD bedeutet, dass das Surface mini mit einem LG G Pad 8.3 oder Google Nexus 7 konkurrieren kann. Obwohl es hierbei nur um ein Gerücht geht, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass im Falle der Vorstellung eines Surface mini, auch ein dementsprechend hochauflösendes Display* eingebaut wird.

Das zweite und wesentlich spannendere Gerücht betrifft eine Eingabemethode beim Surface mini. So soll es möglich sein durch Kinect-ähnliche Gesten das Tablet zu steuern. Unter anderem wären Wischgesten zur Steuerung der Oberfläche oder Bildergalerie denkbar, aber auch das Scrollen auf Webseiten oder Entsperren des Tablets mit dem Gesicht liegt im Bereich des möglichen.

Neu wären diese Features im Technikbereich nicht. Samsung* setzte erstmals auf dem Galaxy S4 Gestensteuerungen ein, die es ermöglichen unzählige Funktionen des Smartphones* zu steuern. So kann nicht nur durch Webseiten gescrollt oder Galerien durchforstet werden. Mittels eines „Hover“-Effekts des Fingers lassen sich auch Miniaturen der eigentlichen Bilder öffnen.

Microsoft* besitzt durchaus die Know-How und die technischen Voraussetzungen Gestensteuerungen zu verwenden. Bleibt nur abzuwarten, ob und vor allem wann sie Einzug in die Geräte finden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.