USA: Chromebooks mit höheren Verkaufszahlen als MacBooks


chromebook_pixel

In den USA hat die NPD Group eine aktuelle Statistik veröffentlicht, die Bezug auf Verkaufszahlen diverser Elektronikprodukte zwischen Januar und November 2013 nimmt. Unter anderem wurden die Verkaufszahlen von Chromebooks und Apple MacBooks angeschaut und in Vergleich zu den Verkaufszahlen im gleichen Zeitraum des Vorjahres gestellt – mit einem überraschenden Ergebnis.

Chromebooks beliebter als MacBooks

Und zwar hat die Statistik aufgezeigt, dass die Chromebooks deutlich beliebter sind als die MacBooks, zumindest in Hinblick auf die erreichten Verkaufszahlen. Die Google Chromebooks konnten 2013 einen Marktanteil in Höhe von 9,6 Prozent erreichen, womit es im Vergleich zum Vorjahr um stolze 9,7 Prozentpunkte nach oben ging für die Sparte der Chromebooks.

Im gleichen Zeitraum hat Apple mit seinen MacBooks einen Teil der Marktanteile einbüßen müssen, von 2,6 Prozent ging es auf 1,8 Prozent herunter. Der Verlust für Apple ist damit nicht unbedingt groß ausgefallen, dennoch ist der komfortable Vorsprung auf die Chromebooks einem großen Rückstand gewichen, den Apple aller Voraussicht nach nicht aufholen kann, zumindest nicht innerhalb des kommenden Jahres.

Günstige Preise als Vorteil der Apple-Konkurrenz

Warum die Chromebooks ihren Marktanteil so weit ausbauen und Apple übertrumpfen konnten, begründen Analysten mit den günstigen Preisen der Chromebooks. Diese sind ein ganzes Stück preiswerter als die MacBook-Modelle Apples, sodass gerade preisbewusste Anwender lieber zu den Google-Produkten greifen als zu Apples Notebooks.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.