Windows Phone 8.1 bekommt Siri-ähnlichen-Assistent und Notification Center


lumia1520-4Hallelujah Microsoft*! Wenn die Informationen stimmen, die The Verge vor wenigen Minuten veröffentlicht hat, dann könnte Windows Phone einen großen Schritt nach vorne gehen. Nach Angaben der Kollegen werden mit Windows Phone 8.1 vor allem zwei großartige Dinge kommen. Erstens die Verwendung eines Siri-ähnlichen-Sprachassistenten und zweitens die Implementierung eines Notification Centers. 

Vor allem Punkt 2 stimmt mich freudig, denn bei Verwendung von Windows Phone-Geräten habe ich mit Wehmut zu Apples iPhone oder Android*-Smartphones* geschaut. Wie aus internen Microsoft*-Kreisen zu vernehmen ist, wird Windows Phone 8.1 bereits auf einigen Geräten „im Hause“ getestet. Der volle Funktionsumfang von Windows Phone 8.1 könnte im kommenden April auf der Build Developer Conference veröffentlicht werden.

Wie auch unter iOS oder Android* soll das Notification Center mittels eines Swype vom oberen Geräterand nach unten geöffnet werden. Bei einem kurzen Wisch von oben nach unten öffne sich eine Schnellstartleiste, bei einem langen Wisch nach unten werde das Notification Center sichtbar.

Ferner soll „Cortana“, der durch Microsoft* benannte Sprachassistent, unter Windows Phone 8.1 eingeführt werden. Ähnlich wie Google Now, soll Cortana ortsbasierte Erinnerungen und Tipps bereithalten. Aber auch das Interagieren mit der neuen Sprachsuchmaschine sei möglich. Mit diesen zwei Features ist die Liste der Neuerungen natürlich nicht am Ende. Wie The Verge schreibt wird es weiterhin möglich sein die Lautstärke für Klingeltöne, Benachrichtigungen und Audio-Weidergaben einzeln zu regeln. Aber das kennen wir ja schon von Android*!

Wenn diese Funktionen unter Windows Phone 8.1 einkehren sollten, werden Smartphones* mit Microsofts OS interessanter, viel interessanter!



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.