iPhone & iPad: Traffic-Anteil über Weihnachten höher als Android


apple-ipad-air-1

 

Eine neue Statistik des Statistikunternehmens Chitika hat herausgestellt, dass Apple in den USA über Weihnachten den meisten Traffic, der über Smartphones generiert wurde, auf sich vereinen konnte. Mit einem Anteil von 54,3 Prozent war Apple sogar überaus dominant unterwegs und konnte seinen Anteil im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozentpunkte steigern – (fast) alle anderen Hersteller mussten im Übrigen Verluste hinnehmen.

Apple und Samsung dominieren Smartphone-Traffic

Hinter Apple folgt, wenig überraschend, Samsung*, dessen Traffic-Anteil im US-Smartphone*-Segment über die Feiertage bei 23,7 Prozent lag – im Vorjahr konnte Samsung* noch 0,8 Prozentpunkte mehr erreichen. Nichtsdestotrotz kommen Samsung* und Apple gemeinsam auf 78 Prozent des gesamten Smartphone*-Traffics in den USA, was die dominante Stellung der beiden Hersteller noch einmal deutlich unterstreicht.

Auf dem dritten Rang folgt nämlich LG mit einem Anteil von 3,9 Prozent, womit LG einen Verlust von 0,4 Prozentpunkten hinnehmen musste. Hinter LG liegen folgende Hersteller: HTC (3,9 Prozent, minus 0,3 Prozentpunkte), Motorola (3,5 Prozent, minus 0,1 Prozentpunkte) und Google (0,7 Prozent, keine Veränderung). Die übrigen 10,1 Prozent (minus 0,3 Prozentpunkte) entfallen auf alle weiteren Hersteller wie ZTE oder Huawei*.

Google fast ohne Anteil

Interessant zu sehen ist, dass Google quasi gar keinen Traffic generiert hat, und das trotz attraktiver Smartphones wie dem Google Nexus 4 oder dem Google Nexus 5. Aufgrund der Erfolge von Android*-Herstellern wie Samsung und HTC kann Google aber dennoch zufrieden sein, zumindest mit dem generierten Traffic durch Android*-Smartphones.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.