Mac Pro 2013: 4k-Darstellung noch fehlerhaft


macpro-1

 

Der neue Mac Pro von Apple* hat nicht nur für das Design viele Komplimente bekommen, sondern auch für die Möglichkeit, die Intel-CPU schnell und einfach austauschen zu können. Dass der Mac Pro technisch gesehen auf einem hohen Niveau agiert, ist nicht verwunderlich, unter anderem unterstützt die neue Modellreihe auch 4k-Darstellung in Verbindung mit einem entsprechenden Ultra-HD-Display*.

4k-Darstellung bisher nur skaliert möglich

Unter OS X wurde nun ein kleiner Test von „AnandTech“ durchgeführt, der die 4k-Darstellung des Mac Pro mit einem 32 Zoll großen 4k-Display* von Sharp unter Beweis stellen sollte. Leider hat der Test kein allzu gutes Ergebnis zutage gefördert, denn aktuell ist die Darstellung auf Ultra-HD-Niveau nicht nativ möglich, sondern nur skaliert – sprich: die Auflösung wird hochgerechnet.

Das sorgt dafür, dass Icons und weitere Inhalte matschig oder pixelig dargestellt werden, sodass die 4k-Darstellung auf dem Mac Pro nicht an ein klares Bild heranreicht, wie es bei Ultra-HD-Inhalten normalerweise der Fall ist. Grund für die Probleme soll eine nicht optimierte Anpassung innerhalb von OS X sein, die für die Skalierung zuständig ist.

4k-Support bei Erfolg mehr im Vordergrund

Dass die Darstellung von 4k-Inhalten in Zusammenspiel von Mac Pro und einem 4k-Display* bisher nicht auf einem hohen Niveau möglich ist, ist auf jeden Fall schade, dürfte aktuell aber nur wenige Nutzer betreffen. Dementsprechend ist zu erwarten, dass Apple* an der Implementierung in OS X arbeiten wird, sobald sich der Ultra-HD-Standard durchgesetzt hat.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.