Samsung Galaxy S4: Erste Testfirmware von Android 4.4.2 KitKat erschienen


S4-KitKat

Samsung* hat in den letzten Monaten nach und nach die wichtigsten Geräte mit Android* 4.3 Jelly Bean ausgestattet und nun geht das Spielchen schon wieder von vorne los. Im neuen Jahr wird sich das südkoreanische Unternehmen natürlich um die Umsetzung von Android* 4.4.2 KitKat kümmern und schon bald ein paar Smartphone* mit dem Update ausstatten. Vorab ist nun die erste Testfirmeware im Netz erschienen.

Die Kollegen von SamMobile haben ihre äußert guten Quellen angezapft und konnten die erste Firmware von Android* 4.4.2 für das Samsung* Galaxy S4 (GT-I9505) in die Hände bekommen. Die offizielle Verteilung von der neuen Version wird für Februar/März erwartet, so dass die bereits jetzt zum Download verfügbare Firmware vergleichsweise stabil läuft, aber hier und dort noch die ein oder anderen kleineren Fehler aufweist.

Im Zuge der Veröffentlichung der Firmware hat SamMobile aber auch eine Vielzahl von Screenshots* veröffentlicht, welche die Neuerungen bzw. Veränderungen in Android 4.4.2 aufzeigen. Im Gegensatz zu den erhofften Designänderungen, die zuletzt durch erste Leaks aufgekommen sind, beinhaltet die neue Version nur kleinere Anpassungen, die sich vornehmlich auf die Status Bar konzentrieren. Die Icons sind nicht mehr im grünlichen Ton gehalten, sondern komplett weiß. Ansonsten soll sich noch die Performance verbessert haben und die Benchmark-Ergebnisse konnten gesteigert werden. Darüber hinaus hat Samsung* einen Kamera-Shortcut auf dem Speerbildschirm gelegt.

Benutzer, die sich die Vorabfirmware auf das eigene Galaxy S4 spielen wollen, finden den Download und eine entsprechende Anleitung* wie gewohnt bei SamMobile. Im Vorfeld sollte man aber auf jeden fall ein Backup anlegen und sich mit der Materie beschäftigt haben. Alles auf eigene Gefahr, versteht sich.

Zum Schluss noch die wichtigsten Screenshots*:



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.