Samsung: Weitere tragbare Geräte im Zuge der Vorstellung von Galaxy S5 und Galaxy Note 4


Samsung-Galaxy-Gear

Das Samsung* Galaxy S5 wird im Frühjahr vorgestellt, das Samsung* Galaxy Note 4 im Herbst. Weiterhin werden in diesem Zusammenhang mehrere tragbare Geräte gelauncht, die zum einen autark, zum anderen auch unabhängig von einem Smartphone*, arbeiten können. Dies ist die Aussage von Dennis Miloseski, seines Zeichens Head of Samsung* Design America Studio. 

Gegenüber von Recode gab Miloseski an, dass 2014 ein großes Jahr werde und im Frühjahr und Herbst zwei große Vorstellungen anstehen würden. Bekanntermaßen dürfte es sich dabei um ein Galaxy S und das Galaxy Note handeln. Bisher wurden die Galaxy S-Generationen beim MWC oder auf einen eigenständigen Event im Frühjahr vorgestellt, das Samsung Galaxy Note erlebte seine Vorstellung immer auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin.

Im Zuge der Vorstellung der beiden großen Geräte werden auch verschiedene, tragbare Geräte gelauncht, die zum einen eigenständig oder in Kombination mit einem „Muttergerät“ arbeiten können. Nach Angaben von Miloseski sei es „unsinnig“ einen GPS-Modul in ein Companion-Gerät zu verbauen, da dieses zu viel Batterie benötige.

Aber nicht nur im technischen Bereich müsse man besser werden, auch in puncto Design muss nachgelegt werden. Große Smartphones können in Taschen verborgen werden, doch Wearables seien allgegenwärtig und müssten dementsprechend gut aussehen. Die Geräte seien Teil der persönlichen Garderobe und Teil des Körpers.

Im Zuge der Vorstellung der beiden Flagschiffgeräte kann also mit weiteren Vorstellungen aus dem Bereich der Wearables gerechnet werden. Diese sollten zudem sehr stylisch sein. Wir freuen uns und sind wirklich sehr gespannt. Einen ersten Teaser zur neuen Galaxy Gear veröffentlichte Samsung erst vor kurzem auf Twitter.

BdE7O5ZIAAA75Jr

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.