Südkorea: Gesetz verbietet nicht-deinstallierbare Apps auf Android-Geräten


620x497xGalaxyNote_JB_appdrawer-620x497.jpg.pagespeed.ic.f8ti37TmuX

Südkorea ist in Sachen Kommunikationen und Elektronik einer der Vorreiter weltweit und so ist es kein Wunder, dass sich auch die Regierung mit dem Thema intensiv beschäftigt.

Das Heimatland von Samsung* hat nun ein Gesetz erlassen, dass nicht deinstallierbare Apps auf einem Android*-Gerät verbietet. Elektronikhersteller müssen in Zukunft dem Nutzer erlauben, Apps, die nicht für das System oder den App Store wichtig sind, von dem jeweiligen Smartphone* oder Tablet zu entfernen. In meinen Augen ein notwendiger und längst hinfälliger Schritt, wenn man sich den Haufen von Bloatware anschaut, der auf vielen Geräten vorhanden ist.

Ich hoffe, dass sich andere Regierungen inspiriert fühlen und ein ähnliches Gesetz verfassen. Nicht nur, dass die Apps nach einer gewissen Zeit tierisch stören, die Bloatware müllt auch das System voll und reduziert den nutzbaren internen Speicher.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar