Apple iWatch: Apple testet verschiedene Techniken des Akkuladens


toddham_iwatch_allApple ist allgemeinhin dafür bekannt, immer wieder neue Technologien zu suchen und zu finden, die den Nutzern der eigenen Devices Features mit sich bringen, die für Begeisterung sorgen. Auch in Bezug auf die geplante Smartwatch, die aller Voraussicht nach auf den Namen Apple iWatch hören wird, soll sich Apple mit neuen Technologien beschäftigen, speziell in Bezug auf die Möglichkeit des Akkuladens. Die Akkulaufzeit gilt als größter Kritikpunkt bei aktuellen Smartwatches.

Solar, Induktion & Co.: Wie lädt Apple die iWatch?

Um den iWatch-Nutzern mehr Komfort anbieten zu können, soll Apple im Moment mit verschiedenen Möglichkeiten des Aufladens experimentieren, darunter Induktion, Solarzellen und Bewegung. Solarzellen und Induktion sind bereits bei Smartphones* getestet bzw. verbaut worden, Bewegung zur Energiegewinnung auszunutzen wäre eine interessante Möglichkeit in Bezug auf das angeblich geplante Fitness-Gadget-Lineup Apples.

Bislang soll sich Apple intern aber noch auf keinen Favoriten festgelegt haben, sodass sich noch nicht sagen lässt, welche Variante des Akkuladens bei der iWatch die wahrscheinlichste Variante ist. Zumindest bleibt aber festzuhalten, dass Apple alles daran setzen dürfte, Akkuprobleme bei der iWatch zu vermeiden.

Apple iWatch: Release im Oktober 2014?

Wann genau die Apple iWatch auf den Markt kommen wird, ist im Moment noch nicht bekannt, laut Experten soll die Smartwatch aber im Oktober 2014 vorgestellt und im Anschluss an die entsprechende Keynote auf den Markt gebracht werden. Bis dahin werden wir noch viele Spekulationen rund um das geplante Apple-Gadget vorfinden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.