Apple Store in Brasilien: Ersteröffnung am 15. Februar 2014


Apple StoreIn der Vergangenheit wurde Apple nicht müde zu betonen, dass ein nicht zu unterschätzender Teil des eigenen Erfolges auf den Apple Stores basiert, die in vielen Ländern der Welt zu finden sind. Aus diesem Grund sorgt Apple auch immer weiter dafür, dass neue Stores eröffnet und gebaut werden, unter anderem in Brasilien. Gerade der brasilianische Markt ist in Apples Fokus, ab dem 15. Februar 2014 wird in Rio de Janeiro der erste Apple Store in Brasilien zugänglich sein.

Brasilien: Viel Potential für Apple-Wachstum

Dass Brasilien im Fokus von Apple steht, ist nicht verwunderlich, immerhin leben mehr als 200 Millionen Menschen im südamerikanischen Land, das zudem als Schwellenland innerhalb der kommenden Jahre zu den Industriestaaten aufschließen könnte. Damit verbunden sind steigende Löhne für die Einwohner, die somit auch mehr und mehr Interesse an Produkten wie Smartphones* und Tablets entwickeln.

Mit dem ersten Apple Store in Brasilien hat das US-Unternehmen eine gute Basis geschaffen, in den kommenden Monaten sollen noch weitere Stores eröffnet werden. Um den interessierten Kunden bereits jetzt die Möglichkeit zu bieten, teure Geräte wie das iPhone oder das iPad (in Brasilien sind die Preise deutlich höher als in den USA oder Europa) zu erwerben, bietet Apple spezielle Verträge an.

Apple bietet günstige Verträge für Kunden an

Über die Verträge werden die gewünschten Produkte subventioniert, sodass die brasilianischen Kunden dennoch vergleichsweise leicht an Apple-Produkte gelangen. Für Apple ergibt sich somit ein Wachstum, das besonders in der mittelfristigen Zukunft nicht unterschätzt werden sollte.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.