WhatsApp von Facebook für 16 Milliarden US-Dollar aufgekauft


Facebook holt zum großen Rundumschlag aus! Nachdem das größte, soziale Netzwerk wenige Monate nach dessen Börsengang belächelt wurde und die Aktie einen Sturzflug machte, scheinen die Geschäfte gut zwei Jahre später sehr gut zu laufen.

Denn für keine geringere Summe als 16 Milliarden US-Dollar hat sich Facebook in der vergangenen Nacht den beliebten Messengerdient „WhatsApp“ einverleibt. Davon gehen 12 Milliaden US-Dollar in Form von Aktien an die Macher von WhatsApp, die restlichen 4 Milliarden werden bar ausgezahlt. Weitere 3 Milliarden US-Dollar werden über einen Zeitrum von 4 Jahren an die WhatsApp-Mitarbeiter verteilt, die abhängig von der erfolgreichen Fusion beider Unternehmen sind.

Schaut man sich die Zahlen an, so kann Mark Zuckerberg voller Stolz behaupten Unternehmen zu führen, die weltweit die meisten Menschen verbindet. Allein bei Facebook sind 1.2 Milliarden Menschen registriert, davon weit mehr als die Hälfte regelmäßig aktiv. WhatsApp kann mittlerweile 450 Millionen aktive Accounts vorweisen von denen rund 350 Millionen aktiv sind. So ist es nicht verwunderlich, wenn WhatsApp mit 30 Millionen Nutzern in Deutschland der Messengerdienst Nummer 1 ist.

Hier ein Ausschnitt dessen was Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, zu diesem Kauf gesagt hat….

I’m excited to announce that we’ve agreed to acquire WhatsApp and that their entire team will be joining us at Facebook.

Our mission is to make the world more open and connected. We do this by building services that help people share any type of content with any group of people they want. WhatsApp will help us do this by continuing to develop a service that people around the world love to use every day.

Nach ersten Meldungen wird WhatsApp an dem bisherigen Tarifmodell festhalten, so dass nach einem Jahr eine Gebühr für den Nutzer fällig wird. Das eigentliche Versenden von Texten, Bildern oder Videos bleibt natürlich kostenlos.

Wie Facebook dem Messengerdienst seinen eigenen Stempel aufdrückt, kann jetzt noch nicht gesagt werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.