HTC One (M8): Kommt bald das One mini mit 13-Megapixel-Kamera?


htc-one-m8
Es sind kaum ein paar Tage ins Land gezogen, da kurisieren schon wieder die ersten Gerüchte über das HTC One (M8). Die Rede ist von der mini Version, die unter anderem auch mit verbesserter Hardware strotzen soll.

Die ersten Testberichte und Unboxing Videos des neuen Flagschiff von HTC, dem One mini, sind noch ganz frisch, da tauchen ersten Screenshots* des schwedischen Mobilfunkanbieter Telia auf. Wie PhoneArena auf ihrem Blog berichten, wurde wohl versehentlich von Telia eine Reihe von Smartphones* aufgelistet, die den Telefon Standart „HD Voice“ unterstützen werden. Unter anderem wurden die HTC Gerätereihe des Desire oder aber auch die des HTC One aufgelistet. Zu sehen war dort neben dem One, One Max und One Mini eben das genannte M8 mini. Telia hat inzwischen reagiert und die Seite wieder offline geschaltet.

Evan Blass, den meisten bekannt unter seinem Twitter-Synonym „evleaks“, lies verlauten, dass das Mini keine Duo Kamera bekommen wird, sondern stattdessen eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite verbaut werden soll. Ehrlich gesagt würde mich das wundern, wenn HTC einen so großen Schritt wagen würde. Zumal die technische Ausstattung mit einem 400er Quad-Core-Chip von Snapdragon, 1 GB RAM, 16 GB interner Speicher und einem 4.5 Zoll Display* nur eine abgespeckte Version seines großen Bruders wäre. Warum sollte man daher nun auf eine 13-Megapixel-Kamera umschwenken. Das wäre bei dem aktuellen HTC One (M8) sinnvoller gewesen. Lesen sich die ersten Testberichte bezüglich der Kamera alles andere als positiv.

HTC-One-M8-Mini-Telia

Über einen Release-Termin kann natürlich nur spekuliert werden. Zumal sich HTC jetzt voll und ganz auf den Verkauf vom HTC One (M8) konzentrieren wird. Sollte das Mini tatsächlich kommen, denke ich, dass wir frühestens im Spätsommer damit rechnen können.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.