IWY Light im Test – LED-Lampen per Smartphone steuern


Das smarte Zuhause liegt zur Zeit voll im Trend und wird uns in den kommenden Jahren immer mehr begleiten. Ein Teil davon beschäftigt sich auch mit intelligenten Lampen, die nun im Form von IWY-LED-Lights endlich zu bezahlbaren Preisen im Handel zur Verfügung stehen. Was die LED-Lampen alles so auf den Kasten haben, erfahrt ihr in unserem Test.

Im Rahmen unseres Testes behandeln wir die Installation, den Funktionsumfang, die Eigenschaften der App und natürlich auch den preislichen Aspekt. Wir haben von dem Unternehmen eines der Starter-Sets erhalten, welches in unserem Fall aus drei IWY LED-Birnen mit 9 Watt, einem WiFi-Controller und einer Fernbedienung besteht. Die LED-Lampen verfügen über die Energieeffizienzklasse A und entsprechen einer 80W-Glühbirne mit 850 Lumen. Die Lebensdauer ist bei 50.000 Stunden angesetzt. Außerdem wird nicht nur ein RGB-Farbwechsel (64.000 Farben) angeboten, sondern auch ein reines Weiß ist realisierbar.

Lieferumfang

  • 3x IWY Light LED-Birnen mit 9W und E27 Fassung
  • IWY Gate (WiFi-Controller)
  • Touch-Fernbedienung
  • Bedienungsanleitung

IMG_7930

Einrichtung
Die Installation der IWY-Light-Lampen sind in gerade einmal fünf Minuten erledigt. Zuallererst wird das IWY Gate, also der WiFi-Controller, über ein microUSB-zu-USB-Kabel an den hauseigenen Router angeschlossen. Danach werden LED-Birnen in die Lampen eingeschraubt. Im Set sind nur Birnen mit einer E27-Fassung enthalten. Zum Schluss müssen die IWY-Birnen mit dem IWY Gate gekoppelt werden. Hierfür einfach die kostenlose Milight App für iOS oder Android* herunterladen, den Lichtschalter anschalten und per App die Birne drei Mal anschalten. Schon ist die Birne mit dem System gekoppelt. Das hat in meinem Fall auf anhieb funktioniert, so dass die Einrichtung nur wenige Minuten benötigt hat.

IMG_7931

Funktionsumfang
Wie bereits anfangs erwähnt können die LED-Birnen von IWY bis zu 64.000 Farben und auch ein reines Weiß darstellen. Die Bedienung gescheit entweder über die Touch-Fernbedienung oder der zugehörigen iOS/Android*-App. In der App wird erst einmal das jeweilige Netzwerk ausgewählt, was in manchen Fällen doch etwas Zeit beansprucht, und dann können die einzelnen Lampen angesteuert werden.

milight
milight
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App (aber auch die Fernbedienung) erlaubt das gezielte Auswählen von Farben aus dem Farbkreis. Es stehen auch 20 Programme zur Verfügung, die beispielsweise automatisch einen Farbwechsel erzielen oder die Farben im Strobe-Modus wechseln. Ein Manko hierbei ist jedoch, dass man die verschiedenen Modi nicht gezielt auswählen kann, sondern sich durch die Programme durchwählen muss. Zu guter Letzt können die LED-Birnen auch in 9 Helligkeitsstufen gedimmt werden, so dass das Licht je nach Uhrzeit und Gefühlsstimmung angepasst werden kann.

milight app

Benutzung
Positiv anzumerken ist, dass die LED-Birnen mit einer angegebenen Leistung von 850 Lumen gerade einmal 9 Watt verbrauchen. So spart man auf lange Sicht den ein oder anderen Euro. Außerdem sind die IWY-Lights im Gegensatz zu herkömmlichen Energiesparlampen sofort auf volle Leistung und benötigen keine ellenlange Anlaufzeit.

Negativ muss man dem System ankreiden, dass die App nicht den gewünschten Funktionsumfang beispielsweise wie die Philips Hue liefert. Laut dem Hersteller soll aber noch in diesem Jahr eine neue App erscheinen, die dann in Sachen Funktionalität mit dem ärgsten Konkurrenten aufschließt. Darauf bin ich schon jetzt gespannt. Ansonsten ist mir noch aufgefallen, dass das manuelle Einschalten der Lampen per Lichtschalter nicht mehr so perfekt funktioniert. In meinem Fall muss ich manchmal drei Mal den Lichtschalter aus- und anschalten, damit ich die Lampe ohne die App oder die Touch-Fernbedienung anbekomme. Das sollte in Zukunft auch noch gelöst werden.

IMG_7932

Fazit
Ich bin von den IWY-Lights sehr angetan und kann das System vor allem für diesen Preis empfehlen. Die Konkurrenz kostet meistens knapp das Doppelte, so dass die IWY-Lights einen attraktiven Kompromiss darstellen und sobald die App-Mankos hinter sich gebracht wurden, kann das System auch mit den Philips Hue aufschließen. Das mir bereitgestellte Starter-Set ist übrigens für 117,75 Euro im offiziellen Onlineshop erhältlich.



  1. Erwin Schröder

    Schöner Bericht. Leider fehlt mir aber noch eine wichtige Angabe – wie lange ist die Garantiezeit bei den Birnen. 50000 Stunden hören sich ja toll an, leider besteht aber immer die Gefahr, dass Lampen auch sehr viel früher kaputt gehen. Das wäre dann ein teurer Spass. Hab da mit teuren Lampen schon so meine Erfahrungen gemacht, auch mit Osram. Deshalb kaufe ich nur noch solch teure Birnen, wenn eine Garantie von 2 Jahren gegeben wird.

  2. K.Lerner

    Moin moin, erst einmal danke für den Bericht, ich hab seit ca 1,5 jahren den vorgänger dieser Steuerung in gebrauch welche nicht Multizonen fähig ist. Für alle die, denen das zu Teuer ist sollten sich mal bei Aliexpress.com umschauen, dort gibt es zum einen das Vorgängermodell für ca. 15€ und das gleiche RF Modul was iwy benutzt für ca. 38€ und das war nur ein kurzes suchen, ich denke bei intensiver suche bekommt man das auch zu einem besseren Kurs, und auch die Leuchtmittel sollten dort zu finden sein.


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar