MacBook Air: Neue Intel Core Prozessoren, schnellere Grafik und 100 Euro günstiger


Wie gestern angekündigt hat Apple* heute das MacBook Air einer Frischzellenkur unterzogen und in einigen Bereichen verbessert. Erfreulich dürfte vor allem die Preissenkung von 100 Euro pro Modell sein. 

Im Rahmen des Upgrades greift das kalifornische Unternehmen auf die neusten Intel Haswell Prozessoren zurück, die unter anderem als Core i5 oder Core i7 erhältlich sind.  Mit 1.4GHz (Core i5) taktet die neue CPU nur unwesentlich höher als im Vorgänger (1.3GHz). Gleichzeitig ist auch der Turboboost um 0.1GHz auf 2.7GHz angestiegen. Optional gibt es auch noch den Intel Core i7 Prozessor mit 1,7 GHz (Turbo Boost bis zu 3,3 GHz).

In der Standardkonfiguration stehen dem Kunden 4GB RAM zur Verfügung, der auf 8GB erweitert werden kann. Leider hat das Display* nicht die erhoffte Retina-Auflösung erhalten und löst weiterhin mit 1,440 x 900 Pixeln auf. Ein großes Upgrade sieht demzufolge anders aus. Weiterhin haben wir noch folgende Anschlüsse: Thunderbolt, USB 3.0 und ein SDXC Kartenleser.

Wie für das MacBook Air bekannt ist es ein Dauerläufer und wird in der bestmöglichen Konfiguration mit 12 Stunden Akkulaufzeit angegeben. Mit einer Dicke von maximal 1.7cm und einem Gewicht von maximal 1.35kg setzt es auch hier wieder Maßstäbe.

Das MacBook Air wird wieder in einer 11- und 13 Zoll Variante vertrieben, jetzt allerdings 100 Euro günstiger. Das Einsteigermodell kostet nur noch 899 Euro, das große 13 Zoll MacBook Air kann ab 1199 Euro konfiguriert werden.

Alle weiteren Infos findet ihr auf den offiziellen Apple-Seiten.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.