Motorola Moto E: Bilder und Daten des Einsteiger-Smartphones bekannt


Motorola wird in einigen Tagen (13. Mai) einen Event veranstalten bei dem wir ein Gerät zu Gesicht bekommen, das höchst wahrscheinlich im absoluten Einsteigerbereich positioniert sein wird. Unter anderem wird dies durch die Aussage “Made to last. Priced for all” untermauert. 

Bei diesem Smartphone* wird es sich mit Sicherheit um das „Moto E“ handeln, was wir am heutigen Tag bereits in mehreren Bildern und mit (fast) allen technischen Daten bestaunen können. Als Einstiegspreis werden 180 Euro angegeben was mir in Anbetracht des nur 4GB großen Speicher etwas zu viel erscheint. Hier bleibt abzuwarten was wir final sehen werden. Zudem sind die hier aufgeführten, technischen Daten eher Hausmannskost.

So soll zwar eine 5MP-Kamera verbaut sein, Videos können jedoch nur in einer maximalen Auflösung von 480p gefertigt werden. Als Prozessor kommt ein QSD Dual-Core mit 1.2GHz zum Einsatz, ferner finden wir noch 1GB RAM und einen 1980mAh Akku. Der zuvor erwähnte Speicher von 4GB kann nochmals mit einer microSD-Karte erweitert werden.

Das Display* misst 4.3-Zoll wobei zur Auflösung noch kein Wort verloren wird. Hier darf aber nicht mehr als 720p, also 1280 x 720 Pixeln, erwartet werden. Das Gerät wird unter anderem als DUAL-Sim Variante erscheinen bei der das Nutzungsverhalten des Users analysiert wird und automatisch auf die entsprechende SIM-Karte geswitcht wird.

Als Betriebssystem wird direkt Android* 4.4 KitKat zum Einsatz kommen womit wir eine flüssige UI erwarten dürfen. Nach den Bildern zu urteilen wird das Moto E mit einem wechselbaren Backcover ausgestattet sein, so dass der Kunde ganz nach Geschmack auf Türkis, Gelb oder Himbeer wechseln kann.

In drei Tagen wissen wir mehr, wenn Motorola sein neues Smartphone* enthüllt!

moto e 1 moto e 1-1 moto e 1-2 moto e 1-3

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.