Sony Xperia Z3: Technische Spezifikationen geleakt

Mit dem Xperia Z2 hat Sony ein sehr gutes Smartphone* auf den Markt gebracht, dessen Verkaufszahlen sich auf jeden Fall sehen lassen können. Kein Wunder also, dass das japanische Unternehmen schon fleißig mit dem Nachfolger beschäftigt ist, der auf den Namen Sony Xperia Z3 hören soll. Ebenjenes Xperia Z3 wird mit einem Release im August oder September 2014 in Verbindung gebracht, sodass der Verkaufsstart schon in Kürze erfolgen könnte.

Sony Xperia Z3: Technische Spezifikationen

Passend zum bald möglichen Release des Xperia Z3 hat der bekannte Twitter-Insider @evleaks die technischen Spezifikationen des Sony Xperia Z3 geleakt: 5,15 Zoll großes Display*, 1080p-Auflösung, Qualcomm Snapdragon 801 (Quad-Core-CPU, 2,4 GHz Taktrate), 3 GB RAM, 16 GB interner Speicher sowie eine Adreno-330-GPU.

Die Kameras sollen mit 20,7 (auf der Rückseite) sowie 2,1Megapixeln (Frontkamera) auflösen, als Betriebssystem soll ein vorinstalliertes Google Android* 4.4.4 KitKat zum Einsatz kommen. Mit diesen Eigenschaften würde das Xperia Z3 seinem Vorgänger Xperia Z2 doch ein gutes Stück ähneln.

Preis & Release des Sony Xperia Z3

Wie zu Anfang des Beitrags erwähnt, könnte das Sony Xperia Z3 bereits im August oder September dieses Jahres in den Verkauf gelangen. Zum Preis des neuen Sony-Flaggschiffs sind bisher keine Informationen bekannt, vermutlich wird dieser aber auf einem Niveau mit dem Startpreis des Xperia Z2 liegen.

Sony Xperia Z2 Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll), 16 GB Speicher, Android 4.4) schwarz

Price: EUR 158,98

(0 customer reviews)

17 used & new available from EUR 133,54



  1. Trk

    On 2,7 Oder 2,1 wer das z2 hat da lohnt sich kein update auf z3

    Ich würde sogar behaupten nicht mal von z1 auf z3 gibt es soooo enorme Unterschiede außer dem verbesserten Display die Leistung im z1 sollte dicke genügen


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar