Apple iMac 27 Zoll: 5K-Variante ab Oktober 2014 verfügbar

Während bisher vor allem davon ausgegangen wird, dass Apple im Oktober 2014 seine neuen iPad-Modelle (iPad Air 2, iPad mini mit Retina-Display* 2 und möglicherweise iPad Pro) vorstellen möchte, sind die kolportierten neuen Macs ein wenig in den Hintergrund gerutscht. Dabei ist gerade der neue Apple iMac einen Blick wert, sollten die bisherigen Gerüchte der Wahrheit entsprechen.

Apple iMac: Mit 5K-Display ab Oktober 2014 verfügbar

Und zwar hat der Marktanalyst Jack March noch einmal bekräftigt, was bereits in den vergangenen Tagen als Spekulation genannt wurde: das 27 Zoll große Modelle des Apple iMac soll mit einem 5K-Display* auf den Markt kommen. Das würde einer Auflösung von 5120×2160 Pixeln entsprechen, die durch den neuen DisplayPort-1.3-Standard für Apple möglich gemacht wurde.

Im Vergleich zum aktuellen Apple iMac würde die 2014er-Generation also eine doppelt so hohe Auflösung bieten, die natürlich auch eine entsprechend verbesserte Hardware im Inneren benötigt. Zum Beispiel sollen eine neue GPU-Generation von AMD sowie die neuen Haswell-CPUs von Intel (bis zum Core i7-4790K) zum Einsatz kommen.

Neues Apple Thunderbolt Display mit 5K-Auflösung

Aber nicht nur der Apple iMac 2014 ist mit einem 5K-Display* geplant, sondern auch das Apple Thunderbolt Display mit 27 Zoll großem Bildschirm ist angeblich mit der 5K-Auflösung eingeplant, was logisch wäre, immerhin setzen iMac und Thunderbolt Display auf das gleiche Panel.



  1. Tim R.

    Das würde aber ein anderes Format zur Folge haben.. Bisher hat Apple bei den iMacs ja das “klassische” 16:9 verbaut, in diesem Fall mit 5120 x 2160 wäre es aber ein 21:9 Format und ich bin mir nicht soo sicher, das Apple das macht

    • David Wolf

      das ist ein Fehler im Text, Apple wird ein 5120×2880 Pixel Display natürlich verbauen, eine Vervierfachung von 2560×1440
      natürlich wird 16:9 beibehalten und die Größe auch 😀


Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar