Bendgate – iPhone 6 Plus: Nur 9 Kunden mit Beschwerde

In den vergangenen Tagen stand das sogenannte “Bendgate” im Fokus, das nicht nur im Internet an allen Ecken und Enden zu finden war, sondern auch in den Abendnachrichten im Fernsehen. Von einer Blamage für Apple war teils die Rede, doch wie sich nun herausstellt, ist diese Blamage nicht als solche zu bezeichnen – laut Apple haben sich bislang nämlich nur neun Leute mit dem Problem des Bendgate an das Unternehmen gewandt.

Bendgate: iPhone 6 Plus nur selten betroffen

Auf Nachfrage des “Wall Street Journal” ließ Apple wissen, dass nur ein verschwindend geringer Teil der Käufer des iPhone 6 Plus das Problem tatsächlich gehabt hat. Möglicherweise kommen noch weitere Kunden hinzu, eine allzu große Anzahl der iPhone-6-Plus-Käufer dürfte das Bendgate aber nicht betreffen.

Vergleicht man die geringe Anzahl an Beschwerden mit den unzähligen Hasstiraden und Spottkommentaren bei Twitter, Facebook & Co., dann fehlt ein wenig die Relation. Von einem Skandal wurde hier und da gesprochen, auch schlechte Qualität wurde Apple unterstellt – all das, weil wenige Personen es geschafft haben, ihr iPhone 6 Plus im Alltag zu verbiegen.

iPhone 6 Plus nicht leicht zu verbiegen

Laut Aussage von Apple ist dies im Übrigen nur unter extremen Bedingungen bzw. mit größerem Kraftaufwand möglich. Wer sein iPhone 6 Plus also wie ein normales Smartphone* verwendet und es nicht auf einen Schaden à la Bendgate anlegt, der dürfte auch von einem krummen iPhone-Modell verschont bleiben.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.