Eric Schmidt: Kampf mit Apple ist „brutal“


Der aktuelle Google-Vorstandsvorsitzende, Eric Schmidt, ist aktuell mit seinem Buch „How Google Works“ unterwegs, das er zusammen mit Jonathan Rosenberg verfasst hat. Kürzlich waren die beiden Autoren zu einem Interview bei „Market Makers“ eingeladen, was zunächst nach einer lockeren Angelegenheit aussah, die sich nur um das Buch drehen würde. Die beiden Hosts haben sich aber ein wenig auf die Fragen nach Apple* eingeschossen.

Eric Schmidt: Samsung schon letztes Jahr mit gleichen Produkten

Und zwar wurde Eric Schmidt gefragt, was er davon gehalten hat, dass sich vor den Apple* Stores weltweit lange Schlangen von Leuten gebildet haben, die das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus erwerben wollten. Schmidt wich dieser Frage zweimal ein Stück weit aus, indem er sagte, Samsung* habe gleichwertige Produkte bereits im vergangenen Jahr angeboten.

Die Moderaten wollten sich mit der Antwort aber nicht unbedingt abspeisen lassen, und ließen nicht locker, sodass Eric Schmidt noch einmal ein Stück weiter ausholte. Und zwar auf die Nachfrage, was er davon hält, dass Apple* mit viel weniger Marktanteilen den höchsten Umsatz im Bereich der mobilen Betriebssysteme  erreichen kann.

Konkurrenzkampf mit Apple ist brutale Sache

Schmidt sagte, dass es zwei Ansätze gibt, entweder wenig Marktanteile und viel Umsatz oder eben viele Marktanteile und ebenfalls hoher Umsatz. Bei Samsung* und Google hat man sich auf den Massenmarkt fokussiert und sei damit sehr zufrieden. Abschließend ließ Eric Schmidt wissen, dass der Konkurrenzkampf mit Apple „brutal“ sei.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.