IFA 2014: Motorola Moto X 2. Generation verfügbar


Neben dem allseits bekannten Moto G gibt es auch noch die etwas größere Variante, das Motorola Moto X. Davon wurde gestern auf der IFA eine zweite Generation angekündigt: Größer, besser, schneller.

Das mit Android* 4.4.4 ausgelieferte Moto X in der zweiten Generation kommt mit einem Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core Prozessor mit 2,5 GHz sowie einer Adreno 330 GPU. Für das Kurzzeitgedächtnis, den Arbeitsspeicher, gibt es 2 GB, als Storage will man 16 GB bieten. Online, wenn man das Handy mit dem Moto Maker anpasst, können auch 32 GB konfiguriert werden. Per microSD-Karte lässt sich das allerdings nicht erweitern.

Das AMOLED-Display* fasst 5,2 Zoll und bietet 423 ppi bei 1080p. Die zwei Kameras haben einmal 2 MP für vorne sowie 10 Megapixel für die normalen Schnappschüsse. Für 500 Euro, die man in der Basisversion dafür hinlegen muss, ist das schon etwas grenzwertig, finden wir.

Doch natürlich überzeugt auch das Moto X in der zweiten Generation mit Features, die das Moto X zu dem machen, was es ist. Per Sprachsteuerung lässt sich Google Now aktivieren, und zwar jederzeit. Egal, ob das Handy im Standby in der Hosentasche ist, oder aktiv in der Hand. Das Besondere: Der Sprachbefehl lässt sich – anders als beim aktuellen Moto X – frei konfigurieren. Man ist also nicht an das „Okay Google“ gebunden, sondern kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Auch lässt sich das Moto X im sogenannten Moto Maker beliebig konfigurieren. Es werden zum Beispiel eine Holz- oder Lederrückseite angeboten.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.