IFA 2014: Samsung stellt virtuelle Brille namens Gear VR vor


Im Rahmen der IFA 2014 in Berlin hat Samsung* nicht nur das Galaxy Note 4, Galaxy Note Edge und die Gear S vorgestellt, sondern auch noch den Schritt in den „Virtual Reality“-Markt mit der Gear VR gewagt.

Die Gear VR-Brille gibt es als Zusatzprodukt für das Galaxy Note 4. Und auch nur damit funktioniert das Gadget, da es keinen eigenen Bildschirm verbaut hat. Steckt man das Galaxy Note 4 in die Halterung, so wird das Bild durch zwei Linsen vergrößert und scharf gestellt. Das kann man durch ein kleines Rad am oberen Rand der Brille anpassen. Sobald das Note 4 dann per USB verbunden ist, kann es auch schon losgehen.

VR2

Da man das Smartphone* schlecht steuern kann, wenn man es direkt vor der Nase hängen hat, gibt es an der Seite der Brille ein Touchpad und einen Back-Button, über den dann alle Anwendungen, welche die Brille unterstützen, gesteuert werden können.

Ob man die Samsung* Gear VR nun wirklich benötigt oder ob man doch lieber zu der vollwertigen Oculus Rift greift, wird die Zukunft zeigen, denn ohne Anwendungen sind wohl beide Lösungen nicht viel wert. Für 3D-Filme jedoch könnte die Brille genau das richtige sein.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.