iPhone 6 Plus: Schlechter im Benchmark-Test

Das Apple iPhone 6 und das iPhone 6 Plus wurden bereits in diversen Benchmarks getestet, unter anderem im GFXBench, der in der Version 3.0 sehr gute Werte für beide Smartphones* ausgegeben hat, was mit der neuen Apple-A8-CPU sowie dem neuen PowerVR-SGX6450-Grafikchip in Verbindung gebracht wurde. Laut der Entwickler des Benchmarks nimmt aber erst GFXBench 3.0.2 Bezug auf die native Auflösung der getesteten Smartphones*, vormals wurde der Test mit einer vorgegebenen Standardauflösung durchgeführt.

iPhone 6 Plus: Viele Pixel, weniger Leistung

Im Zuge dieses Tests hat sich herausgestellt, dass die Leistung des iPhone 6 Plus deutlich schlechter ausfällt als bisher angenommen, was sich anhand der hohen Pixelanzahl erklären lässt. Bei 1080p-Auflösung leistet das iPhone 6 Plus zwischen 24 und 50 Prozent mehr als das iPhone 5s mit Apple-A7-CPU, bei nativer Auflösung liegt das iPhone 5s aber vorne.

Dann nämlich liegt die Leistung des iPhone 6 Plus bei 22 Prozent (im Manhattan-Test) unter der des iPhone 5s – in Bildern pro Sekunde ausgedrückt gewinnt das iPhone 5s den Vergleich mit 24,4 zu 19 fps. Die 2,7 Millionen Pixel, die beim iPhone 6 Plus gerendert werden, erklären den Leistungsunterschied recht einfach.

iPhone 6 ohne Leistungsprobleme

Das iPhone 5s muss im Vergleich nur 0,7 Millionen Pixel ansteuern, beim iPhone 6 sind es eine Million Pixel. Dementsprechend hat das iPhone 6 auch keine Probleme bei GPU-Benchmarks, sondern kann das iPhone 5s im Manhattan-Test mit 26,6 fps (und damit 9 Prozent mehr als das iPhone 5s) hinter sich lassen – und natürlich auch das iPhone 6 Plus.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.