U2 & Apple: Entwicklung eines neuen Musikformats


Die Kooperation von U2 und Apple hat bei der Vorstellung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus durchaus eine Rolle gespielt, wenngleich die neue Hardware natürlich im Fokus stand. Dennoch gab es Diskussionen darüber, dass sich Apple den exklusiven Release U2-Albums „Songs of Innocence“ 100 Millionen US-Dollar gekostet haben lassen soll – auch gab es iTunes-Nutzer, die das Gratis-Album nicht wünschten, sodass Apple ein Tool veröffentlicht hat, mit dem sich das Album entfernen lässt.

U2 und Apple arbeiten an neuem Musikformat

Laut eines neuen Berichts soll die Kooperation zwischen Apple und U2 aber noch einen Schritt weitergehen, die beiden sollen nämlich an der Entwicklung eines neuen Musikformats feilen. Bislang haben sich vor allem die Bereiche Streaming (Spotify, simfy, Pandora, rdio, etc.) und Piraterie als Anlaufstellen gezeigt, die viele Musikfans wählen, um an Musik zu kommen.

Was für große Bands und Künstler funktionieren mag (insbesondere Streaming plus zusätzliche Einnahmen durch große Konzerte) ist für kleinere Künstler nicht ertragreich. Diese füllen keine großen Stadien und verlieren wertvolle Einnahmen durch Piraterie – an dieser Stelle wollen U2 und Apple ansetzen und ihr neues Musikformat einbringen.

Streaming und Piraterie nicht als Zukunft

Leider sind bisher keine Details zur Entwicklung bekannt, weder eine Richtung noch ein mögliches Erscheinungsdatum lassen sich nennen. Dementsprechend müssen wir weiter darauf warten, was Apple und U2 mit ihrem neuen Musikformat auf die Beine stellen werden.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.