GT Advanced: Probleme seit Februar 2014 bekannt


Die Probleme des Apple-Zulieferers GT Advanced sind mittlerweile bekannt, das Unternehmen hat einen Insolvenzantrag gestellt, durch dessen Aufbereitung immer mehr Details ans Tageslicht kommen. Unter anderem ist nun bekannt, dass GT Advanced bereits im Februar 2014 erkannt hat, welche Probleme vorliegen bzw. es nicht geschafft hat, die Vorgaben des Partners Apple bezüglich der Produktion zu erfüllen.

GT Advanced: Apple setzt dritte Zahlung aus

Da das Unternehmen im Februar 2014 nicht in der Lage, Apples Vorgaben zu erfüllen, hat Apple die dritte Rate von insgesamt vier Zahlungen um zwei Monate verspätet eingereicht. Die Höhe der Rate beläuft sich auf 103 Millionen US-Dollar und soll der Grund dafür sein, dass GT Advanced überhaupt in Geldnot geraten ist.

Apples vierte und letzte Zahlung in Höhe von 139 Millionen US-Dollar wurde komplett gestrichen bzw. bisher nicht von Apple angewiesen, sodass die Insolvenz die logische Folge für den Zulieferer war. Somit bleibt der aktuelle Stand dabei, dass Apple die geplanten Zahlungen aufgrund von einer zu langsamen Produktion ausgesetzt hat.

Manager des Zulieferers verkaufen Aktien

Interessant ist noch der Aspekt, dass diverse Manager von GT Advanced kurze Zeit nach dem Auftauchen der Finanzprobleme im Februar 2014 Aktienpakete des eigenen Unternehmens verkauft haben sollen. Dementsprechend haben die entsprechenden Manager den Absprung zur rechten Zeit geschafft, denn die GT-Advanced-Aktien haben mittlerweile natürlich deutlich an Wert verloren.



notebooksbilliger.de



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.