Mac mini 2014: RAM lässt sich nicht austauschen


Bei der Apple-Keynote der vergangenen Woche standen natürlich die beiden neuen iPad-Modelle im Vordergrund, aber auch die neuen Macs dürften ihr Publikum finden. Darunter der Mac mini 2014, der „nur“ im Bereich der technischen Spezifikationen verbessert wurde, während sich das Design von Apples kleinstem Mac nicht geändert hat – allerdings gibt es eine kleine Änderung am internen Design zu finden.

Mac mini 2014: RAM-Austausch nicht möglich

Und zwar hat Apple das Design im Inneren so angepasst, dass sich der Arbeitsspeicher des Mac mini nicht mehr tauschen lässt. Wer bisher ein Upgrade des standardmäßigen RAM vornehmen wollte, hatte damit keine Probleme, bei der neuen Version des Mac mini lässt sich kein Upgrade mehr durchführen, das hat ein Teardown der 2014er-Generation ergeben.

Dementsprechend müssen Kunden für mehr RAM die verfügbaren Optionen bei der Konfiguration im Apple Online Store in Anspruch nehmen. Die kleinste Variante des Mac mini ist standardmäßig mit 4 GB RAM ausgerüstet (Upgrade auf 8 GB RAM für 100 US-Dollar, auf 16 GB RAM 300 US-Dollar), die beiden anderen Versionen mit 8 GB RAM (16-GB-Upgrade für 200 US-Dollar).

Günstiger Einstiegspreis des Mac mini

Immerhin hat Apple den Preis des Mac mini gesenkt, das Einstiegsmodell kostet 100 US-Dollar weniger als der Vorgänger, sodass sich ein RAM-Upgrade durch die Ersparnis quasi eins zu eins finanzieren lässt. Dennoch wäre es schön gewesen, hätte Apple das RAM-Upgrade auch weiterhin ermöglicht.



notebooksbilliger.de



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.